Bundeswehr:Fliegerärztin aus Penzing

In diesen Firmen wird gemobbt. Ich hoffe ich muss nun kein Backup einspielen!

Moderator: Moderatoren

Bundeswehr:Fliegerärztin aus Penzing

Beitragvon macdet » Fr, 19 Okt 2007 3:38 +0000

Mobbing Bundeswehr

Christine B. schied unter massivem seelischem Druck durch Selbsttötung aus dem Leben.

Gemäß ihrem letzten Willen veröffentliche ich hier ihren Abschiedsbrief (die Personalien von Helfern und Unterstützern werden gekürzt oder erklärt wiedergegeben).

Die Betroffene hatte am Ende ihres Leidensweges einen Suizid versucht und lag 2 Jahre im Koma, aus dem sie nie wieder erwachte. Über ihren Fall wurde bereits im Fernsehen berichtet.

Am 13.Juli starb Christine B., Fliegerärztin aus Penzing.

Sie richtete sich selbst, weil niemand ihr Glauben schenkte und ihre höheren Vorgesetzten und selbst verantwortliche Politiker sich nicht um ihre Hilferufe kümmerten.

Die Verursacher bleiben bis auf weiteres ungestraft, die Taktik der Täter scheint aufgegangen zu sein........

Wirklich?

An alle, die es angeht!

Ich habe mir nicht das Leben genommen, weil ich mir irgendeines Fehlverhaltens bewußt bin oder
Angst vor dem Ausgang des Truppendienstverfahrens hätte, sondern weil ich diesem unsäglichen und
widerwärtigen Mobbing nicht mehr standhalte.

Mein Lebensinhalt , die Arbeit als Fliegerarzt im LTG 61 wurde mir gezielt genommen, die genauen Beweggründe von OFA Dr. P. und Oberstarzt Dr. R. sind mir nicht bekannt.

Ich möchte Dich, (Bekannter), jedoch bitten, alle 7 Ordner (Beschwerden + Eingaben, Ermittlungsakte, Meldungen und Einleitung) mit Hilfe von RA (W.) der Presse zukommen zu lassen, damit das Verhalten meiner Vorgesetzten an die Öffentlichkeit kommt und sich solche Vorfälle nicht wiederholen.

Frau (M.K.) habe ich die Informationen bereits zugesagt. Bitte aber auch über Herrn (H.) vom Marburger Bund (Tel.-Nr. folgt hier) den Spiegel informieren.

Frau (I.B.) soll Monitor informieren.

Im übrigen möchte ich die gesamte Presse beteiligt wissen.

Dabei kann auch (E.S.) behilflich sein, der die Umstände wohl am besten kennt.

(R.S.) vom Aerokurier soll den Focus informieren.

Daß der Inspekteur Luftwaffe und Frau B. S. von ihren Beratern falsch informiert werden, ist offensichtlich. Daß meine Versetzung jetzt aber als Vorverurteilung erforderlich ist, damit der Inspekteur "wieder Ruhe in seinen Laden bekommt", wie mir Frau Titze-Stecher gestern gesagt hat, ist mir unverständlich.

Wie kann einem Menschen sein ganzer Lebensinhalt genommen werden, nur um das Unrecht von Vorgesetzten zu decken und diese unsägliche Mobbinggeschichte vertuschen zu wollen?

Warum schauen die ganze militärische Führung und auch die von mir eingeschalteten Politiker zu und unternehmen nichts?

(Unterschrift)


Christine B.


Fliegerärztin Christine B. starb am 13.07.2001.
Sie nahm Gift, weil sie gemobbt wurde. Sie wurde nicht aufgefangen, wurde fallen gelassen. Sie starb öffentlich und prangerte die Schuldigen an. Wir erstatteten Strafanzeige im Sinne der Verstorbenen.

Wer aber hat Schuld auf sich geladen?

Die Staatsanwaltschaft Augsburg stellte das Ermittlungsverfahren ein.

Diese Einstellung ist mit der Begründung ein Schlag ins Gesicht von Mobbingbetroffenen. Unter dem Oberbegriff Mobbing kann man mit einem Menschen anscheinend alles machen. Selbst die Staatsanwaltschaft vertritt die Meinung, dass Fliegerärztin Dr. Christine B. aus freien Stücken aus dem Leben geschieden ist. Ihre Entscheidung war laut StA Augsburg (Tel.: 0821-3105 0) "frei von Entscheidungsmängeln" . Die zuvor durchgeführten Verfahren waren nicht rechtswidrig sondern im Urteil der StA "ordnungsgemäß durchgeführt".

Schlüsselsatz: ....Frau Dr. Bauer "war Herr der Lage"..........??

Daraufhin legten wir Beschwerde ein.

21.03.2002: Der Generalstaatsanwalt bei dem OLG München teilt mit:

"Der Aufsichtsbeschwerde vom 01.02.2002 gegen die Verfügung der StA Augsburg vom 03.12.2001 gebe ich keine Folge. .......

Der Einstellung folgte von hier eine erneute Beschwerde, die nun dem Justizminister vorgelegt werden muss.

In einem Chat bot Bundesjustizministerin Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin Hilfe an; Erfolg: 0

Letzte Meldung: Justizminister von Bayern stellt endgültig ein.

Büro Herta Däubler Gmelin sieht keine Möglichkeit , da das Verteidigungsministerium blockt.

Mittlerweile haben Politiker gewechselt. Wir haben einen neuen Verteidigungsminister.......
Warum schreiben nicht gerade Sie ihm?

Code: Alles auswählen
 franz-josef.jung@bundestag.de     internetpost@bundesregierung.de


Mobbing bei der Bundeswehr
Ortsgesprächsgebühren: 0180 - 272 00 00
Benutzeravatar
macdet
Sehrvielmehrschreiber
 
Beiträge: 514
Registriert: Sa, 21 Jan 2006 9:10 +0000

Re: Bundeswehr:Fliegerärztin aus Penzing

Beitragvon Schmidi » So, 06 Mai 2012 9:23 +0000

Hallo, ich bin neu hier und durch Zufall auf diesen Bericht geraten.
Mir ist klar das dies schon viele Jahre her ist.
Ich erlebe zur Zeit den gleichen Fall am eigenen Leib.
Gibt es hier noch irgendwelche Betroffenen oder Sachkundige.
Ich habe keine Ahnung wie Lange mein "Akku" noch hält, wie lange ich noch kämpfen kann?
Daher wäre ich dankbar für Tipps.
Bitte schreibt einfach alles was euch einfällt!!!!!

Danke
Schmidi
 
Beiträge: 0
Registriert: So, 06 Mai 2012 8:57 +0000

Re: Bundeswehr:Fliegerärztin aus Penzing

Beitragvon ohnmacht » Mo, 07 Mai 2012 8:53 +0000

Hallo, ich habe Ihren Hilferuf auf den Bericht soeben zufällig gelesen. Auch ich bin Betroffene und kann Ihnen nur raten, einen Mobbingberater aus Ihrer Stadt zur Hilfe zu nehmen. Leider weiß ich nicht aus welcher Stadt Sie sind - aber ich denke im Internet wird man jemanden finden, der kompetent ist und mit dem man die persönliche Situation besprechen kann. Mein Berater hat ein sehr gutes Netzwerk geknüpft (Krankenkasse, Berufsgenossenschaft, Facharzt) und veranlasst, dass der Facharzt meine körperlichen Symptome ansieht und mich raus nimmt aus der Situation. D.h. ich bin seit März durchgängig krank geschrieben. Das hilft in sofern, dass man der Arbeitssituation und seinem Mobber nicht mehr ausgesetzt ist. Das hilft natürlich nicht gegen das "Kopfkino" und der Auseinandersetzung mit dem Gewesenen. Wenn Sie mir mitteilen mögen woher Sie kommen, wäre vielleicht die Adresse meines Beraters hilfreich. Alles Gute für Sie!
ohnmacht
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi, 25 Apr 2012 8:19 +0000

Re: Bundeswehr:Fliegerärztin aus Penzing

Beitragvon Schmidi » Mo, 07 Mai 2012 6:27 +0000

ich komme aus Aachen!
Schmidi
 
Beiträge: 0
Registriert: So, 06 Mai 2012 8:57 +0000

Re: Bundeswehr:Fliegerärztin aus Penzing

Beitragvon Taschenlady » Di, 23 Jul 2013 8:29 +0000

ich durfte diese tolle Ärztin und Frau persönlich kennenlernen und es war für mich der größte Schock, als ich davon erfahren habe, dass sie sich das Leben nehmen wollte und ja letztendlich leider verstorben ist!

Sie war immer für "ihre Soldaten" und deren Angehörige da; man konnte immer mit ihr reden - sie hatte immer ein offenes Ohr!

Sie war die aufrichtigste und ehrlichste Frau, die ich kannte!!

Das was man dieser Frau angetan hat, gehört auch nach Jahren nur mit einem Wort kommentiert: PFUI!!!!!! Alle, die dieser Frau an den Kragen wollten, sollen ein Leben lang ein schlechtes Gewissen haben!
Taschenlady
 
Beiträge: 0
Registriert: Di, 23 Jul 2013 8:20 +0000


Zurück zu Hier wird gemobbt!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast