Frau Rolf und die Mobbing-Zentrale

In diesen Firmen wird gemobbt. Ich hoffe ich muss nun kein Backup einspielen!

Moderator: Moderatoren

Frau Rolf und die Mobbing-Zentrale

Beitragvon Judge » Fr, 21 Apr 2006 2:31 +0000

Im Forum von Frau Rolf unter
Code: Alles auswählen
 http://www.mobbing-zentrale.de
wird nunmehr der vorsitzende Richter in diesem Verfahren, Herr Dr. Dudenborstel, öffentlich angegriffen. Dies halte ich für SEHR probelmatisch, insbesondere da - bei einer Revision des Verfahrens - nicht ausgeschlossen werden kann, dass die Entscheidung des BAG wie folgt lauten könnte:

Auf die Revision des Klägers wird das Urteil des LAG Hamm vom 23.03.2006 in Sachen 8 Sa 949/05 aufgehoben und die Sache zur erneuten Verhandlung und Entscheidungsfindung an das LAG Hamm zurückverwiesen.

Das BAG kann nämlich nicht selbst Beweis erheben. Vertritt das BAG also die Auffassung, das die Ausschlußfrist nicht greift und sieht den Sachverhalt als aufklärungsbedürftig an, so muss es die Sache zwingend zurückverweisen.

Ich finde es sehr unglücklich, dass im Forum der Mobbing-Zentrale derat verborte Haltungen und Äußerungen unkommentiert bleiben, allerdings werde ich dort nicht posten, da mir die Geschäftemacherei mit Mobbing-Opfern zuwider ist.


Judge
Judge
Vielmehrschreiber
 
Beiträge: 27
Registriert: Do, 02 Mär 2006 1:33 +0000

Beitragvon Schalke04 » Di, 04 Jul 2006 9:45 +0000

Das Schrifturteil (21 Seiten) ist inzwischen zugestellt und kann beim

LAG Hamm
Marker Allee 94
59071 Hamm
AZ 8 Sa 949/05

angefordert werden.

Wie das LAG auf Nachfrage mitteilte, wird die Einstellung des Urteils in die NRW-Rechtsdatenbank (http://www.justiz.nrw.de/RB/nrwe2/index.php) wegen des Urlaubs der zuständigen Mitarbeiterin noch mindestens 2-3 Wochen auf sich warten lassen.
Schalke04
Vielmehrschreiber
 
Beiträge: 10
Registriert: Sa, 21 Jan 2006 5:57 +0000

Beitragvon Schalke04 » Mi, 02 Aug 2006 2:20 +0000

Hier noch ein paar aktuelle Informationen zum Fall:

- laut Auskunft des LAG Hamm von heute kann mit der Einstellung des anonymisierten Schrifturteils in die Rechtsdatenbank NRW (http://www.justiz.nrw.de/RB/nrwe2/index.php) in 2-3 Tagen gerechnet werden.

- die Revision wurde inzwischen beim BAG eingelegt
Schalke04
Vielmehrschreiber
 
Beiträge: 10
Registriert: Sa, 21 Jan 2006 5:57 +0000

Beitragvon Schalke04 » Mi, 02 Aug 2006 4:17 +0000

Warum klappt die Verurteilung wegen Mobbing in anderen Ländern, in Deutschland aber nicht ?

Nach Auffassung eines Londoner Richters ( http://tinyurl.com/pe4jf ) hat die Deutsche Bank gegen ihre Pflicht verstoßen, sich um die Mitarbeiterin zu kümmern und solche Situationen im Vorfeld auszuschließen.

Versuchen wir einen Vergleich zwischen London und Hamm (wenn der auch schwierig wird): Dazu zunächst ein wenig vom Sachverhalt zu dem - diesem Thread zugrunde liegenden Fall, LAG Hamm 8 Sa 949/05 (der sich aus den bisherigen Urteilen leider nicht ergibt) :

In diesem Fall hatte sich der Kläger immer zeitnah über die Anfeindungen beschwert (bei Vorgesetzten, BR, bis hin zur Schrifteingabe an den Vorstandsvorsitzenden und später an die GL mit Schrifteingaben unter Zuhilfenahme der MZ und von Anwälten).

Beispiel 1 (kleiner Auszug aus dem Brief an den Vorstandsvorsitzenden): Der Kläger beschwert sich darin bereits im Frühjahr 1995 an den Vorstandsvorsitzenden, Herrn Pxxxxxxx, darüber, dass er von Herrn Kxxxxxx drangsaliert, unter Druck gesetzt und mit falschen Anschuldigungen und Verdächtigungen überzogen werde und auch über die grundlose Kürzung seiner Jahresvergütung 1994. Er appelliert an die in den Unternehmensleitlinien niedergeschriebenen Vorsätze, die Achtung vor der Persönlichkeit der Mitarbeiter, die Förderung von Eigeninitiative und Motivation, das Unternehmensziel der Aus- und Fortbildung. Er bittet Herrn Pxxxxxxx, „im Rahmen seiner unternehmerischen Fürsorgepflicht schlichtend einzugreifen und dem Kläger zu helfen, dass er entsprechend seiner Qualifikation und Leistung, die bisher absolut nicht objektiv beurteilt wird, behandelt werde“ und weiter „...Auch als AT-Mitarbeiter habe ich ein Recht darauf, menschlich und nicht als willenlose Maschine behandelt zu werden.

Ich denke, es entspricht allgemeiner Lebenserfahrung, dass kein AN so einen schwerwiegenden Brief ohne wirklich ernsthaften Hintergrund schreibt. Und ich denke weiter, dass alleine aus Präventionspflichten heraus eine Aufklärungspflicht beim AG hätte ausgelöst werden müssen. Der in dem Brief enthaltene Appell an die Fürsorgepflicht und die Bitte zu helfen ist der unverkennbare Schrei nach Hilfe.

Was sagt das LAG-Hamm dazu ?

Auf Seite 9 macht das Gericht ausgesuchte Einzelheiten des Schreibens zur Hauptsache. Zitate: „...Aus der Sicht des Adressaten war die sachliche Berechtigung der vorgebrachten Kritik nicht ohne weiteres nachzuvollziehen, so dass auch insoweit ein Zwang zum Tätigwerden nicht begründet werden kann“ und weiter : „...enthält das Schreiben keine konkreten Tatsachen und damit auch keinen Ansatzpunkt für die Einschätzung, das Verhalten von Herrn Kxxxxxx verletze – über den Verstoß gegen interne Führungsgrundlagen hinaus – unmittelbar und in so massiver Weise das Persönlichkeitsrecht des Klägers, dass zu dessen Schutz ein Einschreiten geboten sei“.

Kein Kommentar !


Beispiel 2 (nach 3 unbeantworten Bitten des Klägers an den GF um ein persönliches Gespräch; und nach 2 ernsten Anschreiben mit Hilfe der MZ mit der Anzeige von Mobbing und möglichen krankmachenden Folgen bis hin zur Möglichkeit von Regressforderungen im Falle weiteren Mobbings bzw. Untätigkeit und nach anwaltlichem Schreiben mit Aufforderung, die Kommunikation wieder aufzunehmen):


Hierzu das Gericht (auf Seite 7 des Urteils): „...Ob sich auf arbeitsvertraglicher Grundlage – über das Recht hinaus, sich schriftlich zu äußern und zu beschweren – ein Rechtsanspruch auf ein persönliches Gespräch mit dem AG herleiten lässt, bedarf keiner rechtlichen Untersuchung“ und weiter „...Nichts anderes gilt für den ..... Vorwurf des Klägers, die Beklagte habe auf die – mit Vollmacht des Klägers versehenen – Schreiben der Mobbing-Zentrale und seiner früheren Prozessbevollmächtigten nicht bzw. nicht ausreichend reagiert. Auch insoweit kann dahinstehen, inwiefern aus dem Arbeitsvertrag die Verpflichtung des AG hergeleitet werden kann, auf vom AN veranlasste Gesprächsangebote und Vorschläge Dritte bzw. fachkundiger Institutionen einzugehen oder auf anwaltlich vorgetragene Anregungen zur Wiederaufnahme der Kommunikation in der Sache zu antworten. Das Persönlichkeitsrecht umfasst hingegen keine für und gegen jedermann geschützte Rechtsposition im Sinne eines Anspruches auf Kommunikation.“

usw. – und so fort ...


So viel für heute. Es strengt an, über diese Qualität der Logik (sachlich) zu berichten. Womit allerdings die Eingangsfrage immer noch nicht beantwortet ist.

Sollte inzwischen der Lesehunger nach Meeehhhr erwacht sein, so sei auf die vom LAG Hamm angekündigte Veröffentlichung des Urteils in diesen Tagen verwiesen.



So wie die Blume dem Licht entgegenwächst, so will die Wahrheit der Blume nicht nachstehen !
Schalke04
Vielmehrschreiber
 
Beiträge: 10
Registriert: Sa, 21 Jan 2006 5:57 +0000

alle haben die News gelesen

Beitragvon macdet » Mi, 02 Aug 2006 7:17 +0000

http://wiki.mobbing-gegner.de/Mobbing ... 2006-08-02

und sind fürchterlich wütend über die Praxis in Deutschland. Auch ich habe (sogar im TV) über meine Mobber berichtet. Verantwortlich wurde aber nur ich gemacht. Die Frage der Haftung wird noch geklärt werden müssen!

Nur mit einer Lobby gegen Mobbing können wir es schaffen!
Benutzeravatar
macdet
Sehrvielmehrschreiber
 
Beiträge: 514
Registriert: Sa, 21 Jan 2006 9:10 +0000

Beitragvon Schalke04 » So, 06 Aug 2006 4:40 +0000

Das 2.instanzliche Urteil des LAG Hamm steht nun in der Rechtsdatenbank NRW

http://www.justiz.nrw.de/RB/nrwe2/index.php unter dem Aktenzeichen
8 Sa 949/05

zur Verfügung.

Die Revision ist zugelassen und wurde inzwischen eingelegt.
Schalke04
Vielmehrschreiber
 
Beiträge: 10
Registriert: Sa, 21 Jan 2006 5:57 +0000

Beitragvon Schalke04 » So, 13 Aug 2006 5:52 +0000

Das Revisionsverfahren wird am Bundesarbeitsgericht unter dem Aktenzeichen

8 AZR 709/06

geführt.
Schalke04
Vielmehrschreiber
 
Beiträge: 10
Registriert: Sa, 21 Jan 2006 5:57 +0000


Zurück zu Hier wird gemobbt!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron