Kultur-Kampf

Aktuelles zu Hartz IV

Moderator: Moderatoren

Kultur-Kampf

Beitragvon sebz » Mi, 21 Nov 2007 11:54 +0000

Mobbing ist bereits eine etablierte Kultur in unserer Gesellschaft, wie die Zahlen und das Schweigen der Mehrheit zeigen. Damit hat die Mobbing-Kultur die Kultur der Demokratie und alles was dazu gehört auf- und abgelöst.

Mobbing-Gegner führen einen Kultur-Kampf. Ich meine, es ist wichtig mit diesen Begriffen zu arbeiten und Politiker, Wirtschaft usw. zu einem klaren Bekenntnis zu ihre Unternehmenskultur usw. zu bewegen. Von den Kultusministerien soll gefordert werden, dass geschulte unabhängige Mitarbeiter die Unternehmen überprüfen, schulen und Missstände aufdecken und beseitigen. Der optimalste Zeitpunkt für eine solche Tätigkeit liegt zwar in der Familie. Dies halte ich zwar für schwierig. Deshalb meine ich sollte im Kindergarten begonnen werden.

Meine berufliche Erfahrung zeigt mir, dass Arbeitgeber sich in der Öffentlichkeit weit von Mobbing distanzieren, die Öffentlichkeit dies glaubt, obwohl sie weiß, dass es nicht stimmt. Wir brauchen selbstbewusste Menschen, die gegen Unrecht auftreten und die Menschlichkeit vor Egoismus stellen.

Zur Finanzierung solcher Projekte / Aufgaben können Sponsoren, Spenden und Ehrenamtliche gesucht werden. Auch eine Stiftungsgründung wäre überlegenswert.

Die Idee mit dem Kultur-Kampf stammt aus dem Buch: Die Geschichte der ersten Deutschen. Zeitraum: Die Kultur der Germanen gegen die Zivilisation der Römer. Dabei wird die Kultur als bewahrend, lebensschaffend, ehrlich, treu, einfach, naiv und die Zivilisation als zerstörend, mächtig, gewalttätig, unterdrückend, raffiniert, differenziert, unehrlich, egoistisch dargestellt.
sebz
Vielmehrschreiber
 
Beiträge: 14
Registriert: Do, 01 Jan 1970 1:00 +0000

Zurück zu Hinweise & Neuigkeiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron