VW-Affäre: Volkert und Gebauer vor Gericht

Firmen wie Siemens, Volkwagen, Opel etc. wo bereits Betriebsräte gekauft worden sind!

Moderator: Moderatoren

VW-Affäre: Volkert und Gebauer vor Gericht

Beitragvon macdet » Do, 18 Okt 2007 3:20 +0000

newsclick.de/index.jsp/menuid/472005/artid/7441713

Der Prozess, die Zeugen, die Termine


VW-Affäre: Volkert und Gebauer vor Gericht
Von Henning Noske

Es wird der mit Spannung erwartete Höhepunkt der juristischen Aufarbeitung der VW-Affäre. Vom 15. November an wird im Braunschweiger Landgericht gegen die Haupt-Beschuldigten Klaus Volkert und Klaus-Joachim Gebauer verhandelt.

Die Termine

Donnerstag, 15. November, 10 Uhr: Der Prozess beginnt. Die Anklage wird verlesen. Die Angeklagten
Klaus Volkert und Klaus-Joachim Gebauer nehmen dazu Stellung.

Montag, 26. November: Die Stellungnahmen der Angeklagten werden fortgesetzt.

Mittwoch, 28. November: Die Beweisaufnahme beginnt. Den Auftakt machen fünf Zeugen aus der VW-Konzern-Revision und der Besoldungsstelle.

Dienstag, 18. Dezember: Fünf Zeugen werden vernommen, auch Ex-Skoda-Personalvorstand Helmuth Schuster und die Lebensgefährtin von Klaus-Joachim Gebauer.

Donnerstag, 20. Dezember: Ex-VW-Personalvorstand Peter Hartz wird als Zeuge vernommen.

Dienstag, 8. Januar 2008: Günter Lenz, Ex-VW-Betriebsratschef von Hannover, und Ex-Betriebsrats-Geschäftsführer Hans-Jürgen Uhl sowie drei Gebauer-Sekretärinnen werden als Zeugen vernommen.

Mittwoch, 9. Januar: Der frühere VW-Vorstandsvorsitzende und heutige Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch und das Ex-Vorstandsmitglied Jens Neumann werden als Zeugen vernommen.

Mittwoch, 16. Januar: Staatsanwaltschaft und Verteidiger plädieren.

Donnerstag, 24. Januar: Die Wirtschafts-Strafkammer des Braunschweiger Landgerichts verkündet das Urteil.

Die Zeugen

Die Zeugen-Liste ist lang. Nicht nur die Ex-SPD-Abgeordneten in Bund und Land, Hans-Jürgen Uhl und Günter Lenz, müssen aussagen. Auch Ex-VW-Vorstand Jens Neumann und der amtierende Aufsichtsrats-Chef Ferdinand Piëch sind als Zeugen ebenso geladen wie Sekretärinnen, Mitarbeiter und ein Arzt.

In den vergangenen Wochen und Monaten glühten die Telefondrähte, denn es ging um die Abstimmung der Termine. Die geladenen Zeugen müssen tatsächlich kommen, sonst haben sie ein Problem.

"Wer nicht erscheint, wird von der Polizei abgeholt" verdeutlicht der Sprecher des Braunschweiger Landgerichts, Richter Ingo Groß.

Es waren unter anderem die Termin-Abstimmungen, die zur späten Prozess-Ansetzung führten. Im Resultat soll das Urteil nun tatsächlich drei Tage vor der Landtagswahl am 27. Januar 2008 verkündet werden.

Die Zuschauer

Für Zuschauer gibt es 48 Sitzplätze. Wenn sich an Prozess-Tagen um 8 Uhr die Türen zum Gerichtsgebäude in der Braunschweiger Münzstraße öffnen, werden 48 Sitzplatzkarten ausgegeben. Wer in der Warteschlange vorn stehen will, muss sich früh anstellen.
Benutzeravatar
macdet
Sehrvielmehrschreiber
 
Beiträge: 514
Registriert: Sa, 21 Jan 2006 9:10 +0000

Terminwahl ist schon sehr auffällig

Beitragvon macdet » Fr, 19 Okt 2007 12:54 +0000

Landes-SPD muss mit dem Volkert-Prozess leben

Von Michael Ahlers, Hannover

Da hilft wohl nur noch Galgenhumor. "Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass jemand diesen Ball nochmal in unser Feld spielen will", spottet Wolfgang Jüttner, SPD-Spitzenkandidat zur niedersächsischen Landtagswahl, gestern am Rande der Landtagssitzung.

Als ob Niedersachsens Sozialdemokraten nicht Sorgen genug hätten, belastet nun auch noch das Verfahren gegen Ex-VW-Betriebsratschef Klaus Volkert und den früheren VW-Partymeister Klaus-Joachim Gebauer den Wahlkampf. Es beginnt am 15. November in Braunschweig.

Als Zeugen werden unter anderem die früheren SPD-Abgeordneten Hans-Jürgen Uhl und Günter Lenz erwartet. Das Urteil soll am 24. Januar, drei Tage vor der Wahl, verkündet werden – wenn alles nach Plan geht.

"Das ist schon sehr auffällig", meint die stellvertretende SPD-Landesvorsitzende und Landtagsabgeordnete Petra Emmerich-Kopatsch zur Terminlage. Und wenn CDU-Fraktionschef David McAllister betont, das Ganze sei eine SPD-Affäre, scheint das zum Verdacht des Hineinregierens in die Justiz zu passen.

Für die Landesregierung weist Justizministerin Elisabeth Heister-Neumann (CDU) das allerdings vehement zurück, nimmt die Justiz gegen alle Vorwürfe in Schutz (siehe untenstehende Erklärung).

"Ich kann mir nicht vorstellen, dass es Einflussnahme gegeben hat", sagt auch der Grüne Stefan Wenzel. Eine Wirkung des Prozesses auf die Wahl sei aber nicht auszuschließen.

CDU: Bloß nicht für
einen Mitleidseffekt sorgen

In der Tat klingt die CDU in Sachen VW-Affäre gebremster als früher. "Wir wollen im Wahlkampf über die Zukunft reden", gibt sich Fraktionschef McAllister staatstragend.

"Wenn wir die VW-Affäre zu sehr hochziehen, bringt das doch nur der Linkspartei zwei Prozent mehr", erläutert ein CDU-Abgeordneter die Sachlage. Die Politikverdrossenheit dürfe auf keinen Fall gefördert werden. Weniger CDU-Stimmen dank SPD-Bordellbesuchen? – das dürfte wohl der Albtraum sein.

Auch einen Mitleidseffekt wollen die umfrageverwöhnten Christdemokraten – zuletzt lagen sie bei 45 Prozent – den SPD-Kontrahenten nicht verschaffen.

"Die SPD-Spitze in Niedersachsen hat keinen aktiven Beitrag zur Aufklärung der Affäre geleistet", bekräftigt McAllister zwar die Kritik. Die Niedersachsen wüssten aber um den Filz.

Das klingt nach Zurücklehnen und Genießen – die politische Keule aber bleibt in Griffweite.

Code: Alles auswählen
http://www.newsclick.de/index.jsp/menuid/472005/artid/7446336
Benutzeravatar
macdet
Sehrvielmehrschreiber
 
Beiträge: 514
Registriert: Sa, 21 Jan 2006 9:10 +0000

Beitragvon Medusa » Fr, 16 Nov 2007 12:47 +0000

Die große Gier der Manager oder in was für einer Bananenrepublik leben wir eigentlich

In der VW Affäre, dieser Tage geht es um den Betriebsratsvorsitzenden Volkert und dem VW Manager Gebauer, zeigt sich doch mal wieder überdeutlich in welcher ungerechten Arbeitswelt wir leben.
Herr Hartz, dessen von ihm eingeleitete und nach ihm benannte Gesetzgebung die Gesellschaft in Superreich und Bettelarm spaltet, hat sich bereits billig freigekauft. (in diesem Land werden Gesetze von Vorbestraften initiiert)
Wie wir alle aus leidvoller Erfahrung wissen, diskriminiert und kriminalisiert die nach Herrn Hartz benannte Gesetzgebung, meist auch unverschuldet in Langzeitarbeitslosigkeit geratene Arbeitnehmer.

Wir wissen auch, die Opfer von Mobbing, gerade die, die sich gegen das Unrecht wehren, geraden auf Grund der langen Prozesszeiträumen, zwangsläufig in die Hartz IV Falle.

Umso verwerflicher ist das Tun eines Herrn Volkert. Als Betriebsratsvorsitzender eines großen Deutschen Unternehmens war er in erster Linie den Arbeitnehmern verpflichtet.
Doch er wollte selbst gern auf der Stufe von Managern stehen. Er hat sich kaufen lassen und damit die Interessen derer, denen er auf Grund seiner Wahl zum Betriebsratsvorsitzenden, verpflichtet war, verkauft. Darin bestehen seine eigentliche Untreue und seine schwere Schuld. :evil: Er hat seine Belegschaft verraten. :evil:

Doch fürchte ich, dies wird nicht verhandelt. Es wird auch nicht davon die Rede sein, wie viele VW Mitarbeiter er „über die Klinge“ hat springen lassen. Wie viele Mitarbeiter aus dem Unternehmen herausgemobbt wurden sind, um die Machenschaften eines Volkert, Gebauer Hartz und Konsorten, lange verschleiern zu können. Viele dieser Schicksale findet man hier im Mobbinggegner(z.B. Fall Beutler).
Ganz gleich wie der Prozess Volkert und Gebauer ausgehen wird. Wahrscheinlich werden sie sich, wie Herr Hartz, auch billig freikaufen können (in diesem „Un“Rechtsstaat ist dies ja möglich)
Die Opfer werden bis an ihr Lebensende gezeichnet und unentschädigt bleiben. Weil der Gesetzgeber noch immer keinen Handlungsbedarf sieht und ein Antmobbinggesetz für nicht notwendig hält. Doch Korruption und Mobbing sind wie Siamesische Zwillinge. Sie treten meist gemeinsam auf. Dies Wirtschaftskandale (Siemens, VW etc) zeigen dies deutlich.

Code: Alles auswählen
http://www1.ndr.de/wirtschaft/vwanklage8.html
http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video235468.html
http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video235440_bcId-_ply-internal_res-flash256_vChoice-video235440.html
http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video235278.html
http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/28/0,3672,7124764,00.html
http://wstreaming.zdf.de/zdf/veryhigh/071115_hirsch_h19.asx

Medusa
Benutzeravatar
Medusa
Vielmehrschreiber
 
Beiträge: 36
Registriert: Mi, 25 Jul 2007 4:57 +0000

Beitragvon Tom » So, 18 Nov 2007 2:52 +0000

Hallo !

Hier mal eine Bildergallerie der Beschuldigten und Zeugen im Skandal um Lustreisen, Schmiergeld und geschlechtsbezogene Partys, freundlicher weise zur Verfügung gestellt durch welt.de/wirtschaft/article1365378/Koepfe_in_der_VW-Affaere.html DIE WELT online

Die Gesichter und die Namen wollen wir nicht vergessen ...


Gruss
Tom
Benutzeravatar
Tom
Site Admin
 
Beiträge: 467
Registriert: Fr, 07 Apr 2006 11:03 +0000


Zurück zu Korruption

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast