Aufklärung der Wirtschaftskriminalität stagnierte seit 2000,

Firmen wie Siemens, Volkwagen, Opel etc. wo bereits Betriebsräte gekauft worden sind!

Moderator: Moderatoren

Aufklärung der Wirtschaftskriminalität stagnierte seit 2000,

Beitragvon Tom » Di, 06 Feb 2007 8:08 +0000

Hallo !

Das Bundeskriminalamt veröffentlichte auf der Internet-Seite die Statistik der Wirtschaftskriminalität, wie Betrug, Insolvenzstraftaten, Wirtschaftskriminalität im Anlage- und Finanzierungsbereich pp. , Wettbewerbsdelikte, Wirtschaftskriminalität i.Z.m Arbeitsverhältnissen, Betrug und Untreue i.Z.m. Beteiligungen und Kapitalanlagen.
Es waren folgende erfasste Fälle im Jahr:
1997 = 167345
1998 = 86232
1999 = 108890
2000 = 90706
2001 = 111627
2002 = 86030
2003 = 86149
2004 = 81135
2005 = 89224

Auffällig war hier der Zeitraum von 2000 bis 2005, in dem die Anzahl der Fälle in etwa konstant geblieben sein sollen.
Es war der Zeitraum, in dem Heuschrecken und „Korrupties“ sich mittels Anteilszukäufe über die Firmen hermachten, sie z. T. ausschlachteten, und Patente in das Ausland verfrachteten.

Über diese annähernde Konstanz an Fällen darf spekuliert werden.
Vermutlich lag es daran, dass nicht genügend Personal zu Korruptionsbekämpfung zur Verfügung stand, und somit konnten auch nicht mehr Fälle bearbeitet werden.

Hätte es hier frühzeitig eine Aufstockung des Fachpersonals gegeben, dann hätten unter Umstanden viele Insolvenzen nicht stattfinden können.
Denn wer begeht schon gerne Wirtschaftskriminalität, wenn klar ist, dass der Betrug etc. auffallen wird ?


Gruss
Tom
Benutzeravatar
Tom
Site Admin
 
Beiträge: 467
Registriert: Fr, 07 Apr 2006 11:03 +0000

Beitragvon Tom » Do, 27 Sep 2007 4:20 +0000

Hallo !

Am 26.09.2007 stellte die Organisation Transparency International ihren jährlichen Korruptionswahrnehmungsindex vor.
Es gab keine Fortschritte bei der Bekämpfung von Bestechungsfällen.
Deutschland soll nach Ansicht von Transparency International auf der Stelle treten, denn Deutschland wurde weiter auf Platz 16 geführt.

Quelle:
Code: Alles auswählen
[url=http://www.wiesbadener-kurier.de/politik/objekt.php3?artikel_id=2986484]Wiesbadener Kurier online am 27.09.2007[/url]


Aber was soll dieser Index ?
Der Korruptionswahrnehmungsindex soll auf den Einschätzungen von Experten über die Bestechlichkeit von Amtsträgern und Politikern ruhen.

Und was ist mit der Korruption, welche die Unternehmen unternahmen, um an Aufträge heran zu kommen ?
Was ist mit den (versteckten) Schmiergeldern, die auch Honorare geannt werden, weil "Entscheidungshilfen" entsprechender Unternehmensberater so besser aggieren konnten.
Und welche Beamtin oder welcher Beamte auf dem Finanzamt entdeckte diese Honorare, die versteckte Korruption waren, und von der Steuer abgesetzt werden konnten ?
Und waren die der Weisung unterliegenden Staatsanwaltschaften nicht hofnungslos mit der Aufklärung überlastet, zumal die aufgeklärten Fälle auch vor den Strafgerichten zu verhandeln waren ?

Was soll dieser Index ?

Es hilft nur schnongslose Überwachung der Korrupties und der Heuschrecken.
Es hilft nur schonungslose Aufklärung mit einer Armee von speziel ausgebildeten Staatsanwälten und Finanzbeamten.

Gruss
Tom
Benutzeravatar
Tom
Site Admin
 
Beiträge: 467
Registriert: Fr, 07 Apr 2006 11:03 +0000

Re: Aufklärung der Wirtschaftskriminalität stagnierte seit 2000,

Beitragvon Tom » Fr, 15 Feb 2008 2:41 +0000

Radio Utopia am 15.02.2008, Kritische Anmerkung zur Aufklärung:

Code: Alles auswählen
[url=http://www.radio-utopie.de/2008/02/15/lgt-bank-korrupte-beamte-warnen-reiche-vor-razzien/]GT-Bank: Korrupte Beamte warnen Reiche vor Razzien[/url]


Gruss
Tom
Benutzeravatar
Tom
Site Admin
 
Beiträge: 467
Registriert: Fr, 07 Apr 2006 11:03 +0000

Re: Aufklärung der Wirtschaftskriminalität stagnierte seit 2000,

Beitragvon Tom » Mi, 16 Apr 2008 6:00 +0000

Anfrage der FDP, Drucksache 16/8423 vom 05.03.2008, im Bundestag der 16. Wahlperiode

Laut Kriminalstatistik betrugt 2006 die Schadenshöhe durch Betrugsdelikte 2,5 Milliarden Euro.
Durch strafrechtliche Verfolgung wurden knapp 20.000 Personen wegen "Betrug und Untreue" zu einer Freiheitsstrafe und weitere 119.000 zu einer Geldstrafe verurteilt.
Bei 86.697 Personen sei das Verfahren jedoch wieder eingestellt worden.
Die Anzahl abgeschlossener Verfahren, die durch eine Selbstanzeige ausgelöst wurden, sei seit 2000 stark zurückgegangen.

Hierzu auch die Anfrage der FDP, Drucksache 16/8423 vom 05.03.2008, im Bundestag der 16. Wahlperiode

Anmerkung:
Die Zahlen machten deutlich, dass die Aufklärungsquote nicht stieg.
Offensichtlich war die Justiz völlig überfordert.
Das Personal fehlte.
Schön für die Korrupties, - da war kaum Risiko erwischt zu werden - .

Gruss
Tom
Benutzeravatar
Tom
Site Admin
 
Beiträge: 467
Registriert: Fr, 07 Apr 2006 11:03 +0000


Zurück zu Korruption

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron