Extremes Mobbing durch Chef

hier kann jedes Mobbing-Opfer ohne Anmeldung den ersten Kontakt knüpfen. Dies stellt einen Versuch da. Die Forenhaftung im Internet zwingt den Betreiber hier streng auf den Inhalt zu achten. Anoyme Beiträge die gegen das Impressum verstoßen werden ohne Rückfrage gelöscht.
Über eine automatische Löschung wird noch nachgedacht! Der Spam wird nicht händisch geplegt!

Moderator: Moderatoren

Extremes Mobbing durch Chef

Beitragvon Celcite » Mi, 28 Jul 2010 11:34 +0000

Hallo,

Ich arbeite seit knapp 1,5 Jahren in einen kleinen Betrieb mit 6 Festangestellten und 6 Aushilfen.
Bis Ende letzten Jahres war ich nur als Aushilfe dort beschäftigt und es gab keine Probleme.
Seit Ende letzten Jahres bin ich auch als feste Kraft dort angestellt in Teilzeit. Und da fing der Terror an.

Erst mal möchte ich so ein bisschen die gegebenheiten erzählen.

Im Dezember kündigten gleich zwei Leute, wegen Mobbing.
Für diese beiden musste ich dann die Weihnachts und Sylvester Schichten übernehmen. Ich bin alleine mit 4 Kindern. Entweder ich machs oder ich kann daheim bleiben.
Eingestellt war ich auf 8 Tage im Monat zu beginn. Mittlerweile sinds 12 Tage im Monat.
Ich habe die Schichten mit übernommen und zuhause alles organisiert dass die Kinder untergebracht sind.
War alles kein Thema.

Im Januar wurde eine Kollegin freigestellt weil sie schwanger wurde. Bei uns dürfen schwangere aus Sicherheitsgründen nicht arbeiten und diese werden Freigestellt bei voller Bezahlung. Sie hatte ihre Kündigung schon vorbereitet nur kam ihr die Schwangerschaft vorraus.
Ich übernahm für diese Kollegin dann den kompletten Februar Dienstplan bis Chef eine neue Kraft gefunden hatte. Was auch überhaupt kein Thema war.
Im März das gleiche Spielchen nochmal. Schwangere Kollegin, ich übernahm ihren Dienstplan bis eine neue da war.
Im April war ich nur zu wenigen Schichten eingeteilt weil ich Urlaub genommen hatte. Dort hatte ich einen kleinen Unfall und fiel dann für eine Schicht aus nach dem Urlaub. Für eine Kraft die Einsprang sorgte ich selbstständig.
Im Mai wurde ich recht krank. 3 Tage schleppte ich mich dennoch in die arbeit weil sich kein ersatz fand. Letzten Endes lag ich dann mit Lungenentzündung flach während meiner freien Tage. Ich war also nur während meiner freien Tage krank.

Die ganzen letzten 6 Monate ist man ständig den Anfeindungen vom Chef ausgeliefert. Egal was man macht, man macht es falsch. Hat er einen vor 7 Monaten noch bis in den Himmel gelobt ist man heute der absolute Buh Mann.
Es reichen kleinigkeiten das er total ausflippt. Wenn z.B. bestimmte Ware ausgeht soll man ihm bescheid sagen und einen Zettel schreiben damit er es nachbestellen kann.
Ich arbeite meist nur Fr-So. Wenn mir Fr. was auffällt was aus ist oder aus geht gebe ich sofort bescheid wie gewünscht. Mittlerweile darf ich mich aber jedesmal dafür anbrüllen lassen wie unfähig wir doch alle sind und warum ihm das nicht schon eher gesagt wurde. Ergo sag ich was bekomm ich eins auf die Mütze.

Kürzlich kam ich Abends in die Arbeit nachdem ich 1,5Wochen frei hatte. Ich war ne dreiviertel Stunde vor Dienstbeginn schon anwesend weil ich vorher immer gern noch in ruhe meinen Kaffee trinke.
Der Kaffeeautomat machte aber zicken und ich wurde deswegen wieder angebrüllt weil keiner bescheid gegeben hat.
Zwei Tage später machte ich darauf aufmerksam warum der Kaffeeautomat nicht funktionierte und brachte den vorschlag das gewisse Dinge mehr beachtet werden sollten.
Da wurde ich angebrüllt vor der Kundschaft was mir überhaupt einfallen würde ob ich jetzt der Kind wäre und überhaupt. Ich war nach diesen 10 Minuten Ausbruch fix und alle.

Vergangenes Wochenende war ich wieder arbeiten. Wir waren zu zweit in der Schicht. Mir ging es sehr schlecht und ich rannte innerhalb von 15 Minuten dreimal auf die Toilette zum brechen und hatte auch extrem Durchfall.
Mit meiner Kollegin sprach ich deshalb ab das ich Nachhause gehen würde weil ich so nicht arbeiten könne. Sie war einverstanden und sah darin überhaupt kein Problem zumal es anders rum genauso geregelt wird.
Es war schon Nachts und da riefen wir den Chef natürlich nicht mehr an, zumal es dahingehend bisher noch nie ein Problem gegeben hatte wenn es bei anderen Kollegen so war.

Samstag gab ich bescheid das es mir besser ginge und ich Sonntag keine Probleme haben würde zu arbeiten.
Sonntag mittag erhielt ich dann eine Nachricht über ein Soziales Netzwerk vom Chef, das ich gar nicht kommen brauche, ich könne mich weiter "entspannen" ich sei unzuverlässig und auf unzuverlässige Leute kann er verzichten.

Ich verstand die Welt nicht mehr, zumal ich diesen Monat schon 9 mal für andere Kollegen eingesprungen bin. Und auch seit ich dort arbeite IMMER für jeden eingesprungen bin. Ich habe die letzten 6 Wochen zig Dinge für Chef erledigt u.a. Besorgungen usw. in meiner Freizeit!

Die letzten Tage hat er sich nun bei meinen Kollegen über meine unzuverlässigkeit ausgelassen. Er würde mich schon dazu bringen zu kündigen, das wäre nur noch eine Frage der Zeit.
Das amüsante an der Sache ist, das unsere Aushilfen teilweise einfach gar nicht zum Dienst erscheinen und sich erst Tage später melden oder regelmäßig einen Tag vor ihren Dienst anrufen das sie nicht kommen.
Und ich dann jedesmal der Depp bin der sagt ja ich übernehm die Schicht und meine Privaten Dinge dann hinten anstelle damit der Laden läuft.
Er teilt mich von vorne herein in die unmöglichsten Schichten ein. Z.B. direkt von der Nachtschicht in die Spätschicht wo dann nur 8 Stunden offizielle Pause dazwischen sind. Wenn man bedenkt das man um 7 erst aus den Laden rauskommt und um halb zwei wieder drin steht ist es klar dass das einen schlaucht. Letzten Monat hatte ich 4 mal solche Wechsel.

Heute war ich kurz auf arbeit um mir den Dienstplan anzusehen von nächsten Monat anzusehen. Die Kinder haben Ferien und ich bat darum darauf Rücksicht zu nehmen urlaub haben nur die Kinderlosen bekommen im August.
Jetzt stehe ich Wochenlang nur in der Nachtschicht drin. Was für mich kein Problem darstellt da ich dadurch ja Tagsüber bei meinen Kindern sein kann und Nachts die Betreuung am leichtesten ist zu organisieren in den Ferien.
Dort habe ich mich dann mit meiner Kollegin unterhalten. Diese moserte weil sie jedes Wochenende Nachtschicht hat und kein WE frei nächsten Monat. Ich erwähnte dann das sie ja mal mit mir Tauschen könne und ich halt dann ihre WE Nachtschicht mache und sie dafür mal eine von mir unter der Woche übernimmt. Das war bisher auch nie ein Problem da wir durch direkten Tausch ja auch auf unsere Stunden kommen und Chef bisher meinte das dies schon in Ordnung sei. Es müsse halt jeder auf seine Stunden kommen.
Chef muss wohl davon was mitbekommen haben allerdings nur das "du dafür von mir"
Da flippte er schon wieder aus. Wenns mir nicht passt könne ich ja gehen. Er lies auch nichts dazu sagen. Weder von mir noch von meiner Kollegin.

Er ist ein absoluter Kolleriker und lässt seine Launen ständig an einen aus. Von den insgesammt 12 leuten die dort arbeiten suchen schon 10 Händeringend eine neue Stelle weil er es bei allen so macht.
Das dauert einige Monate bis er wieder ein neues "Opfer" hat... Aber war man einmal Opfer seiner Attaken ist man diesen immer wieder ausgesetzt.

Gespräche führen zu nichts. Entweder kommt eine lasche Entschuldigung und ne Stunde später tickt er wieder durch oder es kommt der Kommentar "Dann kündige doch"

Er ist im einen Moment noch freundlich und man kann sich super mit ihm verstehen und im nächsten Moment dreht er total am Rad.
Allein der Gedanke daran das ich dort nächste Woche wieder hin muss sorgt schon dafür das ich Schweißausbrüche habe und mir ganz anders wird.
Ich liebe meine Arbeit wirklich, es macht mir viel freude. Aber immer wenn man sieht das Chef auch da ist bekommt man schon beim Parken ein ganz anderes Gefühl und hat Panik das wieder irgendetwas nicht richtig ist was man sagt oder macht.

Putze ich Regale wies im Plan vorgesehen ist werde ich angebrüllt das ich nicht alles allein machen soll und die anderen auch was tun sollen.
Trinke ich dann nen Kaffee und mach ne kurze Pause beim putzen werd ich angebrüllt ob ich nichts zu tun habe.
Wische ich den Boden weil was ausgelaufen ist gibts anpfiff weil das arbeit der Nachtschicht ist.
Wische ich es nicht auf werd ich angebrüllt weil ichs nicht aufwische.
Egal was und wie man es macht es ist falsch.

Ich würde am liebsten kündigen, aber was passiert wenn ich kündige? Dann bekomm ich ne Sperre im Amt und ob ich so schnell was neues finde mit 4 Kindern daheim glaube ich weniger.
Ich merke aber das ich schon fast keine Kraft mehr habe diesen Psychoterror noch lange mit zu machen. Der ganze Druck, Ärger und Stress schlägt mir aufs gemüt, ich brauch teilweise mittlerweile 2-3 Tage um mich vom Arbeitsdruck zu erholen.
Ich kann nicht mehr und weis aber nicht was ich tun soll. Ich liebe meine ARbeit wirklich und bin stolz darauf das ich sie habe. Aber es macht keinen Spaß wenn man jedesmal nach der arbeit heim kommt und nervlich nur noch fertig ist, rumheult und zittert vor lauter stress.
Allein die letzten 6 Wochen habe ich über 8 Kilo an Gewicht verloren. Ich merke das ich am Ende bin.
Was kann ich tun wenn der Chef mobbt?

Sorry das es so lange geworden ist.
LG
Celcite
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi, 28 Jul 2010 10:41 +0000

Re: Extremes Mobbing durch Chef

Beitragvon Klaerchen » So, 01 Aug 2010 8:31 +0000

Hallo Celcite,

Ihre Lage ist tatsächlich ernst - aber nicht hoffnungslos. Bei den geschilderten Vorfällen ist es kein Wunder, dass auch Ihre Gesundheit schon darunter leidet - ein Warnsignal, dass man nicht überhören sollte..

Ich empfehle Ihnen, sich professionellen Beistand zu holen. Es gibt viele gute Coaches, die sich auf das Thema Mobbing spezialisiert haben und Ihnen sicher helfen können, das Leiden zu minimieren und Ihrem Chef auf andere Weise entgegenzutreten. Ich selber bin in Hamburg tätig, aber sicher gibt es auch in Ihrer Nähe geeignete Spezialisten! Einen Versuch ist es auf jeden Fall Wert, zumal Erstgespräche meist kostenlos sind und Sie sich so risikolos einen Eindruck verschaffen können, ob das für Sie die geeignete Maßnahme ist.

Ich wünsche Ihnen viel Kraft!
Volker Klärchen
Klaerchen
 
Beiträge: 1
Registriert: So, 01 Aug 2010 8:23 +0000
Wohnort: Hamburg

Re: Extremes Mobbing durch Chef

Beitragvon macdet » Mo, 02 Aug 2010 6:09 +0000

mal eine Anwort und meinen kontakten im netzwerk xing:


Guten Tag Herr Lengsfeld,

ich bin Ihrem Link gefolgt und habe die Darstellung gelesen. Solche Verhaltensweisen sind erschütternd ab leider nicht selten und ich würde das auch nicht als Mobbing oder Bossing oder mit anderen englich-populären Ausdrücken umschreiben, denn der Mann, hier der Chef, hat ein Problem und das liegt nicht in der Mitarbeiterin, die das geschrieben hat, sondern nur in ihm selbst. Ich habe in meinem Leben schon einige Unternehmer - oder hätte ich besser schreiben sollen "Geschäftstätige" - erlebt, die sich ähnlich verhalten haben. Und eigentlich waren die Ausgangspunkte immer ähnlich: Dem Chef fehlt die Anerkennung im Beruf, denn er hat niemand, der ihn lobt, tadelt oder in den Allerwertesten tritt. In diesem Zusammenhang läuft dann auch das Geschäft nicht optimal und kommerzielle Probleme lauern.

In dieser Phase drehen einige durch und holen sich Anerkennung über Macht und da spielen dann die Mitarbeiter rein, die das ausbaden dürfen. In all diesen betrieben wechseln die Mitarbeiter laufend, was den Geschäftserfolg weiter nach unten dreht, zudem fallen Zusatzkosten an. Ein Teufelskreis. Man erkennt solche Betriebe dadurch, dass jegliche Diskussion verstummt, wenn der Chef den Raum betritt., die Türen sind weitgehend geschlossen und die Angst regiert. Ist der Chef mal nicht da, ist die Atmosphäre relativ entspannt und die Produktivität steigt.

Was kann man der Mutter raten? Sie soll oder muss sich einen neuen Job suchen. Ihr Chef wird niemals auf Sie oder einen Mentor oder Vermittler eingehen, das Machtgefüge würde sonst auf dem Kopf stehen. Es ist zu prognostizieren, dass weitere pikuniäre Probleme dazu kommen und das Unternehmen früher oder später kollabiert, bei steigender Frustweitergabe. Hier kann nur ein starker externer Umsetzungsberater helfen und auch nur, wenn er wesentlich stärker ist als der Betreffende und dieser sich seiner wirtschaftlichen Problematik bewußt ist - die Verhaltensproblematik alleine wird er nicht aufgeben.

Ich erinnere mich, dass solchen Persönlichkeiten von starken Sanierungsumsetzern Hausverbot erteilt wurde, das geht natürlich nur, wenn die Gläubiger hinter einer solchen Restrukturierung stehen und wenn vorab eine Chance besteht, in ein normales Fahrwasser zurückzukehren.
-----------------

Anmerkung von mir dazu:

Ich würde heute auch laufen, laufen und laufen... es hat in Deutschland keinen Sinn. Mobbing wir als Machtmittel erfolgreich eingesetzt und ist bei vielen Managern unverzichtbar!
Benutzeravatar
macdet
Sehrvielmehrschreiber
 
Beiträge: 514
Registriert: Sa, 21 Jan 2006 9:10 +0000

Re: Extremes Mobbing durch Chef

Beitragvon Celcite » Mi, 04 Aug 2010 1:08 +0000

Hallo,
erstmal danke für euren Rat.

Ich war heute bereits im Arbeitsamt und habe mich arbeitssuchend gemeldet. Eine sperre habe ich nicht zu erwarten. Für die nächsten 4 Wochen bin ich krank geschrieben nach einem komplett zusammenbruch. Ergo bis meine Kündigung durch ist muss ich da nicht mehr hin.

Nun sehe ich zu das ich so bald wie möglich was neues finde. Sehe aber der Zukunft positiv entgegen und merke schon jetzt 2 Tage nach der Krankschreibung das es mir bedeutend besser geht.

LG
Celcite
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi, 28 Jul 2010 10:41 +0000

Re: Extremes Mobbing durch Chef

Beitragvon macdet » Mi, 04 Aug 2010 3:24 +0000

eine Kündigung ist natürlich eine mögliche Lösung. Trotzdem z.K. das es keine Lobby gegen Mobbing gibt.
Benutzeravatar
macdet
Sehrvielmehrschreiber
 
Beiträge: 514
Registriert: Sa, 21 Jan 2006 9:10 +0000

Re: Extremes Mobbing durch Chef

Beitragvon Klages » Mi, 04 Aug 2010 6:00 +0000

Das hört sich schlimm an. Ich denke, es ist wichtig, dass Sie sich auch mit den Freunden, Verwandten, Kollegen austauschen. Gespräche über diese Themen, können Sie ein wenig entlasten.

Klar ist, dass Sie nicht diejenigen sind, die an irgendetwas "Schuld" haben oder etwas "schlecht" machen.

Offensichtlich liegen bei Ihrem Vorgesetzten größere psychische Probleme vor. Bestimmte Charaktere nutzen ihre Machtposition über Angestellte gerne aus, um "Dampf abzulassen", oder um eigene Defizite zu kompensieren. Danach geht es diesen Menschen kurzfristig besser - den Opfern, die sich in einer Abhängigkeit befinden - natürlich wesentlich schlechter. In jedem Falle wäre es gut, wenn Ihr Vorgesetzter therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen würde, um seine Aufgaben und seine Pflichten Ihnen gegenüber angemessen erfüllen zu können und entsprechend seiner Position Verantwortung übernimmt. Das alles kann er offensichtlich nicht. Früher oder später, wird sich sein Verhalten umfassend geschäftsschädigend auswirken, ihn vielleicht ruinieren.

Vermutlich wird Ihr Chef nicht dazu in der Lage sein, einen Rat von Ihnen anzunehmen. Vielleicht können Sie diesbezüglich auf eine Person seines Vertrauens einwirken.

Vergessen Sie nicht: Sie könnten perfekt in Ihrer Arbeit sein - vielleicht sind Sie das sogar - ein Mensch mit derartigen psychischen Defiziten, wird immer etwas finden,um seine eigenen Defizite auf Ihrem Rücken auszutragen.

Da es fragwürdig ist, ob Ihr Vorgesetzter sich Hilfe sucht: Suchen Sie sich Hilfe, gehen Sie zu einem Therapeuten, lassen Sie keinerlei Beleidigungen über sich ergehen, konsultieren Sie ggf. einen Anwalt, legen Sie ein Mobbing-Protokoll an, suchen Sie sich einen neuen Arbeitsplatz.
Ich wünsche Ihnen viel Erfolg.
Petra Klages
Klages
Vielmehrschreiber
 
Beiträge: 15
Registriert: Do, 29 Jul 2010 3:18 +0000

Re: Extremes Mobbing durch Chef

Beitragvon Celcite » Do, 05 Aug 2010 9:08 +0000

Hallo,

ja richtig, mein Chef hat arge Probleme. Er weigert sich aber zu einen Psychologen zu gehen oder sich hilfe zu suchen bzw. anzunehmen.

Ich fing dort als aushilfe an und da lief noch alles recht gut. Auch als ich fest angestellt wurde lief es ganz gut abgesehen von Aussetzern die hin und wieder vorkamen... Seit Anfang des Jahres ging es dann los und wurde zunehmends immer schlimmer.
Man suchte oft das gespräch, einmal hat er sich sogar entschuldigt nur um zwei Stunden später wieder auszuflippen.

Man versuchte darüber hinweg zu sehen denn wir wissen alle um seine belastung und um seine Probleme. Das darf aber nicht ewig als Ausrede herhalten und erst recht dann nicht mehr wenn andere Schaden nehmen.

Es haben schon viele versucht mit ihm zu reden. Selbst Gespräche im großen Kreis bleiben letzten Endes ohne Endergebniss.Und auch das gab es schon öfter.

Für mich war die Kündigung der letzte Weg. Ich habe zuhause verantwortung für 4 Kinder und kann es mir nicht leisten nur noch durchzuhängen, motivationslos zu sein und ständig erschöpft.
Mir geht es seit der Krankmeldung und Kündigung schon um einiges besser. Ich bin wieder ruhiger und merke das meine Power wieder zurück kommt.
Celcite
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi, 28 Jul 2010 10:41 +0000

Re: Extremes Mobbing durch Chef

Beitragvon Klages » So, 08 Aug 2010 4:35 +0000

Wenn der Chef, also der Mobber nicht dazu in der Lage ist, sich Hilfe zu holen - und das ist leider zu mehr als 90% der Fall - ist Kündigung häufig der letzte Ausweg.

Motivationslosigkeit und alles andere, was Sie beschrieben haben, ist häufig eine der vielen Auswirkungen von Mobbing.
Schön, dass es Ihnen jetzt besser geht! Viel Glück weiterhin!
Petra Klages
Klages
Vielmehrschreiber
 
Beiträge: 15
Registriert: Do, 29 Jul 2010 3:18 +0000


Zurück zu Seelenschmerz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast