HILFE MEIN BOSS IST DIE STASI... ein Zeitzeuge berichtet...

hier kann jedes Mobbing-Opfer ohne Anmeldung den ersten Kontakt knüpfen. Dies stellt einen Versuch da. Die Forenhaftung im Internet zwingt den Betreiber hier streng auf den Inhalt zu achten. Anoyme Beiträge die gegen das Impressum verstoßen werden ohne Rückfrage gelöscht.
Über eine automatische Löschung wird noch nachgedacht! Der Spam wird nicht händisch geplegt!

Moderator: Moderatoren

HILFE MEIN BOSS IST DIE STASI... ein Zeitzeuge berichtet...

Beitragvon Stoepsel82 » Fr, 08 Feb 2013 7:56 +0000

... ich bin dem totalen Psychoterror ausgesetzt...
Ich bin Nicole und 30 Jahre alt.
Ich arbeite seit 5 Jahren in einem Call Center eines großem Versandhandels. Im Grunde ein guter Arbeitgeber, super Kollegen, aber die Führung vor Ort kann man in die Tonne kloppen, ihr werdet es nach meinem Bericht bestätigen!! Ich versuchs halbwegs kurz zu fassen... ^^
Alles lief gut, super Zahlenstatistik, null Probleme mit Kollegen wurde sogar gelobt dafür, dass ich mit meinen Krankheitstagen unterm Bundesdurchschnitt liegt und letztendlich bekam ich auch einen unbefristeten Vertrag.
Irgendwann konnte man regelrecht beobachten, wie ein Kollege einen anderen Kollegen regelrecht zu Äußerungen und Handlungen hochschaukelte und provozierte, bis demjenigen irgendwann der Kragen platzt. Der "grosse" Knall war im Grunde nicht mal der Rede wert, aber der Eine, der "Angreifer" lief dann gleich pätzend zum Teamleiter und daraufhin lief der Vertrag aus.
Eine andere Kollegin wurde nicht verlängert, weil sie angeblich einen der Teamleiter bad word begrabscht hat... sooo und ich hab jetzt seit über 2 Jahren den Schürzenjäger Teamleiter im Nacken ohne dass ich dem je näher wie 2 m war... aber nicht so wie ihr denkt. Alles fing im Grunde mit dem Satz "Lass die Finger von dem, der taugt nichts..." an... denn meine Kollegin hatte schon längst was mit ihm!! Erst ein paar Wochen vorher wurde er zu unserem Standort versetzt und bei uns war allseits bekannt, dass das ein Schürzenjäger ist und unteranderem auch direkt vor dem Altar stehengelassen wurde und dass sagte ich ihr auch, wie sie anfing von ihm zu schwärmen "Lass die Finger von ihm, der taugt nichts, der wird nicht ohne Grund am Altar stehen gelassen". Von der Beziehung jedoch erfuhr ich erst nach Wochen, denn im Grunde habe ich mit dieser Kollegin überhaupt nichts zu tun, wir waren halt wild zusammengewürfelt bei dem Essen. Und glaubt mir, ich hab es wirklich gut gemeint!!

So nun dachte sich der TL kannste sie ja gleich mal ein bissl spionieren schicken und schwups wurde ich jeden Tag sofort von ihr begrüsst und sogar umarmt!! Aber lang hielt das nicht an, ich fall nicht unbedingt in die Kategorie Anfang 20, unsicher und naiv sucht... und mit mir konnte sie auch nicht viel anfangen. Außerdem glaube ich, hatte sie auf das spionieren nicht viel Bock. Die Nächste aber schon, auf einer Geburtstagsparty dämmerte mir so langsam dass die "Neue" Kollegin irgendwas mit dem haben könnte, denn sie erzählt ungewöhnlich viel positives über Arbeit und Vorgesetzte und behandelte aber dafür ihren Freund wie Sau. Von ihm trennte sie sich auch an diesem Wochenende und außerdem zeigte sie auch immer mehr "Interesse" an mir unter anderem lud sie mich zu einer Kneipentour ein, die ich letztendlich absagt, weil ich eben ihr gegenüber skeptisch war und auch weil man schnell ein Glas zu viel getrunken hat und dann sonst was erzählt wird... mehr oder minder schmollend zog sie bei der Absage ab und versuchte anscheind eine Woche später einer anderen Kollegin die Kneipentour zu verkaufen und die sagte natürlich zu. Die Mädels zogen also los und trafen irgendwann "rein zufällig" die zwei männlichen Teamleiter und tranken mit denen noch ein bissl was und wie die Kollegin in der Woche drauf zur Arbeit wurde ihr unterstellt sie hätten einen von den TLs bad word begrabscht und Vertrag wurde nicht verlängert. DAS IST DOCH DER HAMMER oder?? Das hatten die erst mit mir vor!!

Lange Rede kurzer Sinn, die erste, hätte besser auf mich hören sollen, sie suchte sich was neues, die zweite ging auch, weil er sie noch während der Probezeit geschwängert hat und seit einer Woche bin ich im Wissen, dass er die Zweite mit Kind, mit der er jetzt ca 1 Jahr zusammenwohnt mit einer Aushilfsstudentin von uns betrügt und das anscheind auch schon seit Monaten.

Wie ihr seht, mein Arbeitsplatz gleicht einer Teeniekomödie und im Grunde hab ich mit dem ganzen Mist überhaupt nichts zu tun, mein Problem ist nur, dass mich die ersten beiden Weiber ausspionieren wollten, und für mich so naive Gören keine wirkliche Herausforderung darstellen. Letztendlich haben die mir mehr unbewußt über das ganze Treiben preisgegeben, als die über mich erfahren haben... und deswegen bin ich denen einen Dorn im Auge...

Und dann gabs noch ein paar andere Dinge, so Sachen wie, ich meld mich "krank", weil mein Freund am Vorabend einen Fahrradunfall hatte. Ich war schon im Krankenhaus, da war noch keiner an der Arbeit, also sprach ich erstmal auf den AB, so dass die schon mal eine Info hatten und ca. 2 Std später rief ich an und sprach nochmal mit dem "Schürzenjäger". Am Tag darauf bekam ich ein Elfmeter von meinem TL, weil ich mit niemandem gesprochen hätte, dabei stellte sich heraus, dass der eine Kerl keinen Kopf dafür hatte, weil es noch am selben Tag mit der "ersten" in die Türkei geflogen ist und als entschuldigung bekam ich zu hören, er hätte zahnschmerzen gehabt und musste zum Arzt.

Oder ich sage meinem TL, dass ich operiert werden muss und keine 15 min später steht ein Supervisor vor mir und spricht mich auf die OP an, also muss doch mein TL sofort rumgetratscht haben, denn sonst wusste das noch kein anderer...

Dann hab ich natürlich Supervisoren drauf hingewiesen, das der Teamleiter einen Fehler gemacht hat und mich in eine falsche Schulung eingetragen haben, der Kollege, der nichts gesagt hat und an einer Schulung teilnahm durfte dann gehen... usw usw

Im letzten Jahr war ich von April bis Juli krankgeschrieben wegen nem Bandscheibenvorfall und im Herbst nochmal ein Monat weil ich einen Fahrradunfall hatte und für dieses Jahr ist im April geplant die Platte, die man einsetzen musste wieder rauszuholen.

Also jetzt kommt noch dazu, dass ich solang gefehlt habe und definitv nochmal ein paar Tage ausfallen werde.

Puhhh..... ich hoffe es haben noch einige bis hierher durchgehalten...Und hab ich euch zu viel versprochen mit meinen Vorgesetzten?!

Das ganze was da oben steht erstreckt sich über ca. 3 Jahre. Ich mein das hört sich ja alles ganz lustig an, aber glaubt mir meine Nerven laufen auf dem Zahnfleisch. Monatelang wurde ich von einem Kollegen regelrecht gestalkt auf dem Hin- und Rückweg, total penetrant, ich hab mich echt bedrängt gefühlt....und mittlerweile hängen mir ca 6-8 Kollegen regelrecht im Nacken. Wochenlang werden dir täglich Komplimente um die Ohren geworfen, dann sieht man von weiten einen von denen, der haut schnell ab und schleimt aber dann später an der Arbeit weiterrum, ich hab ja eh nichts gemerkt. :roll: eine Andere war noch dreister und setzte sich gleich eine Woche neben mich. Aus meiner Tischreihe wurde übrigens in dieser Woche eine abgemahnt und bei einer anderen wird der Vertrag nicht verlängert. Und auf einmal sitzt sie nicht mehr bei uns, keine Komplimente, nicht mal ein Hallo.... Zufall??
Ich komm mir vor wie bei der Stasi...

Dann bekommt man als "so unter uns..." getarnt, gezeigt, wie man z. B. Rabatte rausbucht, halt Dinge, die uns untersagt sind oder man wird quasi zu Äußerungen genötigt, wie z. B. "bei anderen ist es ja echt viel günstiger, als bei uns..." hauptsache du könntest dich ja negativ dem Unternehmen gegenüber äußern.

Für alles mögliche musst du dich rechtfertigen, alles was du sagst wird hinterfragt und das von so vielen versch. Leuten...

Mir sind sogar schon Kollegen nach Feierabend heimlich hinterhergefahren...

Wisst ihr ganz ehrlich... ich komm mir teilweise schon irgendwie ein bissl verarscht vor, wenn man sich diesen Kindergartkram so durchliest, kann man doch nur mit dem Kopf schütteln, aber auf der anderen Seite bin ich regelrecht paranoid geworden, an der Arbeit fühl ich mich wie auf einem Präsentierteller und so wirklich trauen kann ich da niemandem mehr, gerade die, die noch länger dabei sind.

Nur ich weiß jetzt nicht, was ich machen soll.
Ich wollte ja letztes Jahr schon da weg, aber wenn man als krankgeschrieben ist, macht das wenig Sinn und jetzt hatte ich vor, wenigstens noch dazubleiben, bis ich die OP im April hinter mir habe naja und was dann die arbeitssuche macht....aber am liebsten würde ich sofort die Kündigung abgeben.

Sooo... wenn ich freiwillig bleibe, dann muß was wegen den spionen getan werden, denn das macht mich wahnsinnig, man bekommt richtig angst was falsches zu sagen usw.

Ich war am überlegen, ob ich mich an den Betriebsrat wende, auf der einen Seite ist der hier vor Ort nicht vertrauenswürdig, denn angeblich lässt der sich seinen Briefkasten von einer Teamleiterin leeren, also bliebe der Betriebsrat vom Hauptsitz und wenn ich mich mit dem zusammensetze rumpelt es wahrscheinlich schon arg doll.... zumal auch erst vor kurzem auch eine Zeitarbeitsfirma von einer ehemaligen Kollegin angezeigt bzw. verklagt wurde unteranderem auch wegen unseren Teamleiter, nur was könnte dann im schlimmsten Fall passieren. Ich werde sonst nach wie vor mehr oder minder von den Teamleitern ignoriert oder wenn sie einen angucken, dann sind die Blicke quasi tödlich und im besten Fall hab ich die, die für die Drecksarbeit zuständig sind nicht mehr am Hals. Würdet ihr da komplett von abraten??

Ich hatte mir auch mal vorsorglich eine Überweisung zum Therapeuten geben lassen, denn wenn es hart auf hart kommt, ist es vllt nicht schlecht, was vorweisen zu können und mein Hausarzt hat mir sogar angeboten mich langzeit krankzuschreiben wäre das vllt ne Möglichkeit??

Letztendlich habe ich ja nicht viele Möglichkeiten, denn mit Sachverhalt kannst du auch kein Preis gewinnen... denn ich kann überhaupt nichts nachweisen, nur über die Schlechtigkeiten der Menschen kann ich berichten... überhaupt nichts kann man nachweisen und ich kann ja schlecht einen Teamleiter anschwärzen, weil der seine Hände nicht bei sich lassen kann...

Ich beiß Zähne zusammenbeißen wäre eine Alternative, aber wenn ihr natürlich einen Tipp habt, wie man da vllt klammheimlich aus dieser Daily Soap rauskommt oder mit was für Folgen müsste ich rechnen wenn ich mich länger krankschreibe oder den BR informiere...

Boah.... mit dem kurz Halten war wohl nichts... ich steiger mich da gleich immer so rein... tüdüdü... aber ich hoffe der eine oder andere hat bis hierhin durchgehalten (Vielen Dank dafür schon mal) und noch mehr hoffe ich, dass mir der eine oder andere dazu was erzählen will...

Schönen Abend noch...
Stoepsel82
 
Beiträge: 1
Registriert: Fr, 08 Feb 2013 4:19 +0000

Zurück zu Seelenschmerz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron