Misshandlung in Grazer Klinik und die lang anhaltenden Folge

hier kann jedes Mobbing-Opfer ohne Anmeldung den ersten Kontakt knüpfen. Dies stellt einen Versuch da. Die Forenhaftung im Internet zwingt den Betreiber hier streng auf den Inhalt zu achten. Anoyme Beiträge die gegen das Impressum verstoßen werden ohne Rückfrage gelöscht.
Über eine automatische Löschung wird noch nachgedacht! Der Spam wird nicht händisch geplegt!

Moderator: Moderatoren

Misshandlung in Grazer Klinik und die lang anhaltenden Folge

Beitragvon mks » Sa, 27 Jun 2009 9:00 +0000

allo!

Mein Name ist Michael (47), stamme aus Buchholz/Nordheide bei Hamburg. Seit 2002 leide ich an Depressionen. Im November 2005 wurde ich in Graz/Österreich in einer Klinik misshandelt und leide bis heute unter den traumatischen Erinnerungen: Mein Leben wurde vollkommen zerstört. Niemand hat bis zum heutigen Tag geholfen. Meine deutsche Staatsbürgerschaft war mit ein Grund für die Misshandlung. Zudem muss ich operiert werden, habe starke Schmerzen und kann das Land aus finanziellen und gesundheitlichen Gründen nicht aus eigener Kraft verlassen. Deutsche Botschaft in Wien und Auswärtiges Amt haben bis heute jede Hilfe verweigert, ohne eine Begründung zu liefern.

Die Täter wurden nie bestraft. Anzeigen wurden -trotz extremster Widersprüche der Täter- sofort eingestellt. Bis zum heutigen Tag dürfen sie hilflose Patienten betreuen.

Stattdessen haben die Täter in der Klinik versucht, mich wegen Verleumdung zu verklagen, was ihnen nicht gelungen ist. Jetzt versuchen sie es auf andere Art mich vor Gericht zu bringen. In Österreich herrscht institutioneller Rassismus. Ausländer, die hier Opfer wurden, werden so lange drangsaliert, bis sie als Täter selbst vor Gericht stehen und oft sogar verurteilt werden. So wird von der eigentlichen Tat abgelenkt und die einheimischen Täter werden geschützt. Amnesty International hat darauf mehrfach hingewiesen.

Falls jemand einen Tipp hat, dem ich noch nicht nachgegangen bin oder einen Rechtsanwalt bzw. Journalisten kennt, der sich meinem Fall annehmen würde, bitte ich um Mitteilung.

Nähere Informationen stehen in meinem Bericht:
http://www.michaels-reisetagebuch.com/austria/

Gruss Michael
P.S. Folterkommission ermittelt in Klinik meiner Misshandlung
http://www.kleinezeitung.at/steiermark/1828803/index.do
Schreiben an die UN-Menschenrechtskommisssion in Genf (engl./dt.):
http://www.mkschubert.de/austria/genf.pdf

P.S. aktueller Nachtrag:
Erst unternimmt die Grazer Justiz nichts gegen die Täter, verweigert dem Opfer Opferschutz, Verfahrenshilfe, Prozessbegleitung und Einsicht in die Krankenakten.

Dann entscheidet Richter Erwin Schwentner, der in der Klinik meiner Misshandlung Rechtsberatungen durchführt und Vorstand in der 'Steiermärkischen Wohnplattform' ist, wo einer der 5 Täter wohnt, FÜR die Misshandler.

Nachdem die Täter unbestraft blieben, wurde das Opfer verklagt. Als unabhängigen (!!!) Sachverständigen bestellt der zuständige Richter jetzt einen Arzt, der in der Klinik meiner Misshandlung tätig ist und von dieser bezahlt(!!!) wird; einen direkten Kollegen der Misshandler.
mks
 
Beiträge: 1
Registriert: Do, 05 Feb 2009 5:37 +0000
Wohnort: Buchholz/Nordheide - jetzt Graz

Zurück zu Seelenschmerz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron