Es war furchtbar...

hier kann jedes Mobbing-Opfer ohne Anmeldung den ersten Kontakt knüpfen. Dies stellt einen Versuch da. Die Forenhaftung im Internet zwingt den Betreiber hier streng auf den Inhalt zu achten. Anoyme Beiträge die gegen das Impressum verstoßen werden ohne Rückfrage gelöscht.
Über eine automatische Löschung wird noch nachgedacht! Der Spam wird nicht händisch geplegt!

Moderator: Moderatoren

Es war furchtbar...

Beitragvon Petra » Mo, 07 Feb 2011 9:13 +0000

Im vergangenen Jahr habe ich eine Stelle bei der Firma Royal Aero Services in Miesbach angetreten.
Nach ein paar Wochen erfuhr ich das ich nicht die erste für die Stelle der Buchhaltungsassistentin war (mittlerweile ist armes Würstchen nr. 5! dran). Zudem wurde mir von den Kollegen (sie waren wirklich alle sehr nett, nur die Person mit der man zusammenarbeiten musste...) geraten, eine andere Stelle zu suchen.
Der Grund für diesen heftigen Verschleiß an Arbeitnehmern liegt an der "Vorgesetzten". Sie führt das alleinige Regime über die Buchhaltung und ihren aktuellen "Untergebenen". Eine biestige hinterhältige Person, verheiratet mit dem Chef (sagt wohl alles). Wenn sie nicht ihre Medis einnimmt, lässt sie ihren Unmut gerne an den Personen unter ihr aus. Wenn sie sie eingenommen hat, kann sie durchaus charmant sein.
Beim Vorstellungsgespräch wurde unter anderem gefragt, ob man mit Kritik umgehen könne. Die "Kritiken" stellten sich als permanente Schläge unter die Gürtellinie und als ständige Gemeinheiten dar. Außerdem wird erwartet das man ein minimum von 40 Wochenstunde arbeitet. Zuletzt waren es bei mir mehr als 42 (vertraglich 40) unentgeltlich!
Die kurze Zeit die ich bei dieser Firma war, hat mich total fertig gemacht. Diese Stelle ist nur für Personen geeignet, die sich gerne richtig in die Arbeit knieen (s. Vorgesetzte mehr als 45 Wochenstunden) und die nichts dagegen haben jeden Tag aufs neue wegen unwichtigen Kleinigkeiten fertig gemacht zu werden. Wer wiederspricht und nicht mehr passt dem wird gekündigt.
Petra
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi, 26 Jan 2011 7:40 +0000

Re: Es war furchtbar...

Beitragvon Kia » Di, 15 Feb 2011 3:30 +0000

hi,

Ohje !! Schrecklich was du da berichtest. Es tut mir wirklich sehr leid, wie sie mit dir umgeganngen sind. Sowas muss und darf kein Mensch dulden. Das ist ja nicht nur Körperverletztung sonder vorallem eine seelische Belastung. Leider werden jden Tag überall Menschen gemobbt . Andere sehen erst gar nicht hin oder helfen gar mit. Wo ist die Gerechtigkeit ?? Man darf sich nicht unterkriegen lassen. Ich wünsche dir viel Erfolg , damit du vill woanderst gut behandelt wirst und normal arbeiten kannst. Und allen anderen sag ich unternimmt was dagegen :!:
Kia
Vielschreiber
 
Beiträge: 5
Registriert: Di, 15 Feb 2011 3:23 +0000

Re: Es war furchtbar...

Beitragvon Orisa » Di, 16 Aug 2011 2:25 +0000

Das ist schon ziemlich heftig, da sollte man evtl. sogar gezielt gegen vorgehen, wenn sich die Frau des Chefs aktiv in das Berufsleben der Angestellten einmischt.
Orisa
 
Beiträge: 1
Registriert: Di, 16 Aug 2011 2:13 +0000

Re: Es war furchtbar...

Beitragvon gholzert » Mi, 31 Aug 2011 10:00 +0000

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass das ja mal garnicht geht! Urlaub nein, Kinder, nein, Familei - was ist das?

Sei froh, dass du da weg bist, ich hatte so etwasähnliches, konnte aber darüber lachen. Aber witzig wars auch nicht.

Grüße
gholzert
Vielmehrschreiber
 
Beiträge: 10
Registriert: Mo, 18 Jul 2011 2:36 +0000

Re: Es war furchtbar...

Beitragvon Laura » Mi, 11 Jan 2012 12:41 +0000

Es tut mir natürlich sehr leid für dich! Und ich glaube so eine Firma wird nicht länger existieren.

Ich perönlich kenne sowas nicht, Gott sei Dank! Ich habe in meinem Leben, kann man so sagen, mit den Arbeitgebern Glück gehabt. Habe immer sehr gern gearbeitet, war von den Kollegen und Vorgesetzteb respektiert und geschätzt. Es ist auch sehr wichtig, so ein Verhalten von der Chefseite nicht gedulden zu müssen. Die Arbeitsatmosphäre spielt eine enorme Rolle, weil es ein Teil unseres Leben ist. Und diesen Teil sich nur wegen einer schlechtgelauntenTussi zu verderben - ist nicht wert.

Man muss da optimistischer und offener sein. So eine negative Erfahrung im Leben zu haben - muss nicht unbedingt sein. Man muss halt versuchen aus jeder Situation, egal ob negativ oder positiv, die Konsequenzen zu ziehen. Damit man beim nächsten Mal nicht das selber erleben muss.

Keiner verdient es in unserer Gesellschaft gedemütigt oder erniedrigt zu sein. Habt genug Mut zu sagen was man Ihnen gefällt und was nicht. Denn das Leben ist kurz und man muss es geniessen in allem was man macht.

lg, Laura
Laura
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi, 11 Jan 2012 11:27 +0000


Zurück zu Seelenschmerz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron