Wie kann man sich effektiv wehren?

hier kann jedes Mobbing-Opfer ohne Anmeldung den ersten Kontakt knüpfen. Dies stellt einen Versuch da. Die Forenhaftung im Internet zwingt den Betreiber hier streng auf den Inhalt zu achten. Anoyme Beiträge die gegen das Impressum verstoßen werden ohne Rückfrage gelöscht.
Über eine automatische Löschung wird noch nachgedacht! Der Spam wird nicht händisch geplegt!

Moderator: Moderatoren

Wie kann man sich effektiv wehren?

Beitragvon Ariane70 » Mo, 12 Apr 2010 9:36 +0000

Hallo!

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll zu erzählen.
Ich arbeite in einem Büro, wo ich von zwei anderen Kolleginnen ständig gemobbt werde. Sie sabotieren meine Arbeit, beleidigen mich, schikanieren mich, machen mich vor den Chefs runter, usw. usw.
Das schlimme dabei ist, ich habe mich schon an die Chefs gewandt und ihnen die Situation bis ins kleinste Detail beschrieben. Diese weigern sich jedoch etwas zu unternehmen.

Zwei weiteren Kolleginen von mir geht es genauso. Zum Teil werden diese beiden noch schlimmer behandelt. Auch diese haben sich schon mehrmals an die Chefs gewandt.

JEdoch die Chefs halten sich heraus und geben nur fadenscheinige Anworten von sich, wie z.B. wo Frauen sind, wird gezickt, bla bla bla. Es ist ihnen bewusst, wie schlimm diese beiden Frauen sind und wie sehr sie die Mitarbeiterinnen schikanieren.
Diese beiden Mobber sind schon seit Unternehmensgründung dort und kennen den ältesten Chef seit Beginn. Sie duzen sich, usw. usw.

Ich habe schon mehrmals versucht, den Chefs zu erklären, wie die beiden Frauen mit den anderen Kolleginnen und mir umgehen, wie bösartig sie sind. Aber sie halten sich heraus und tun so, als ob das alles nicht vorhanden sei. bzw. eine der anderen Kolleginnen wird beschuldigt, dass sie doch selbst schuld sei.

Wie soll man gegen Mobber vorgehen, wenn sich die Chefs taub und stumm stellen?
Habt Ihr vielleicht Tipps auf Lager, wie man sich gegen die zwei Frauen wehren kann? Die Chefs helfen nicht bzw. stellen sich sogar z.T. auf deren Seite.

Ich mag meinen Job, aber die Situation wird langsam unhaltbar. Eine der Kolleginnen hat jetzt gekündigt, da sie mit der Situation nicht mehr fertig wird.
Ich habe geforscht , und es gab schon vor meinem Eintritt ins das Unternehmen Mobbing gegen die früheren Kolleginnen, welche alle selbst aufgrund des Mobbings gekündigt haben. Die beiden Frauen haben inzwischen 4 Kolleginnen rausgemobbt und jetzt Nr. 5.


Ich habe ehrlich gesagt die Schnauze voll und will die sog. Herrschaft dieser zwei Frauen beenden. Denn ich möchte mich nicht weiter mobben lassen. Jedoch wie soll ich das anstellen, wenn die Chefs sich allem verschließen und sich z.T.l auf die Seite der Mobber stellen?

Gruß
Ariane
Ariane70
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo, 12 Apr 2010 9:18 +0000

Re: Wie kann man sich effektiv wehren?

Beitragvon blondi » Mo, 12 Apr 2010 11:30 +0000

Hallo Ariane,
Sie können die sog. Herrschaft dieser zwei Frauen nicht beenden, die haben zuviel Rückendeckung durch den Chef.
Finden Sie sich nicht länger mit dieser Situation ab. Überlegen Sie sich, welche anderen Möglichkeiten Sie haben. Vielleicht können Sie mit jemandem das Zimmer tauschen, vielleicht die Abteilung wechseln? Vielleicht können Sie sich dem Mobber einmal ganz direkt stellen und einmal in Ruhe über Ihren verdeckten Konflikt reden? Wenden Sie sich an den Betriebsrat. (Mir hat er nicht geholfen) Sie brauchen vorallem richtige Verbündete,das können Ärzte, Mobbingbetroffene, Selbsthilfegruppen oder auch ein Anwalt sein..So wie Sie hier schildern bekommen Sie von Ihren Chefs keine Unterstützung.Da wird sich auch in Zukunf nichts ändern.Vielleicht gibt es auch die Möglichkeit, sich einen anderen Job zu suchen um unbeschadet aus dieser Situation heraus zu kommen.?
Entscheidend ist, dass Sie selbst aktiv werden, bevor Sie zu sehr unter der Mobbing-Situation leiden. Handeln Sie, solange Sie Kraft dazu haben. Lassen Sie Ihr Leben nicht von anderen Menschen gestalten, die Ihnen nur Böses wollen.
blondi
Vielschreiber
 
Beiträge: 6
Registriert: Di, 29 Dez 2009 4:08 +0000

Re: Wie kann man sich effektiv wehren?

Beitragvon Traumttänzer » Mi, 14 Apr 2010 10:10 +0000

Hallo,
wie kann man sich effektiv wehren??? Gute Fragestellung-

Antwort: eindeutig : gar nicht!

Wieso: na schadlos kommt man aus so einer Sache niemals raus---> das Geschehene hinterläßt Spuren und je nach Dauer und Intensität auch tiefe und tiefste Spuren. Heißt: wenn du diese Dinge ansprichst, hört das Mobbing noch lange nicht auf...es kann weitergehen und geht meist weiter--> weil ein sich Wehrender Sand im Getriebe ist.... und es kann durchaus sein, dass irgendwann aus welchen Gründen auch immer der eigene Akku leer ist--> und wenigstens das Wissen: Ich habe gekämpft ist zwar super aber hilfreich auch nicht, weil den Job bist du doch los und krank bist du inzwischen auch noch... und wenn der Gemobbte noch ein bisschen was für sich "holen" will, dann gibt es einen Vergleich und es ist Schluss- mit dem Job ja /mit den "Albträumen"nicht. Gute medizinsche Versorgung ist nicht unbedingt wohnortnah und zeitnah verfügbar und damit zeitraubend und dadurch wieder zusätzliche Belastung. Vielleicht gibt es aber auch noch andere private Konstellationen, die wehrlos machen: Familie, Kinder, Krankheit...

Rechtlich bekommt man auch keinen Schutz:

- da fängt das Problem aber schon an: welcher Anwalt führt einen solchen Prozeß? Der Arbeitsaufwand ist enorm hoch. Bevor alle Unterlagen gesichtet sind, kann der Anwalt nicht einschätzen, ob eine Klage
möglich ist. Die Rechtschutzversicherungen arbeiten "erfolgsabhängig"---> also ist vorab eine Kostenübernahme sehr fraglich, Anwälte möchten zu recht ihre Kosten gedeckt wissen und bitten erst
einmal um Abschluß einer privaten Honorarvereinbarung. Na welcher "normale" Arbeitnehmer kann sich das leisten?-

Sobald man Klage erhebt, ist es dann häufig auch noch so, dass dann der Arbeitgeber -soweit dieser selbst derjenige ist welcher- postwendend eine Klage wegen Verstoßes des "Datenschutzes", "Wahrung von Betriebsgeheimnissen" o.ä. führt und da gibt es auch entsprechende Rechtsprechnung... So kann zumindest die Darstellung durch professionelle Mobbing-Berater und die Empfehlung eindeutig lauten: "Wenn Sie keine psychischen Schäden davontragen wollen, wenn sie nicht krank werden wollen, dann beenden Sie das Arbeitsverhältnis". Wer braucht schon einen "Kampfplatz" Arbeitsplatz??? Einen Arbeitsplatz ja---aber einen jahrelangen Kampfplatz: eindeutig nein!!! Und es soll niemand sagen, dass man diese belastende Situation: Stress, blank liegende Nerven, gestörter Schlaf, Panikattacken, Unruhe und und und ... nicht mit nach Hause nimmt!!! Die Gegenmaßnahmen sind z.B. : Beratungen psychischer oder anderer Art; Selbsthilfegruppen; Dokumentation aller Vorfälle (wann? dann wenn sie passieren? Bei der arbeitr? Schafft man dann noch die Arbeit??? Zu Hause??? Hast man da so viel Zeit??? --> diese Zeit wird dir und deinen Lieben geklaut ja einfach geklaut--> ersatzlos--> Ende--> unwiederbringbar weg

Tja und wenn du dich wehrst, kann es erst recht sein, dass du dann abgemahnt und dir gekündigt wird. Nun hast du zwar riesige Erfolgsaussichten gegen die Abmahnungen und gegen die Kündigung, du gehst ja selbstverständlich in Kündigungsschutzklage. Aber mal ehrlich was nutzt Dir das? Das Mobbing geht weiter, weil längst entschieden ist, vielleicht auch irgendwo in einer Schublade eine Vereinbarung tatsächlich versteckt ist, dass der Arbeitnehmer weg muß... (wegen seiner "Wehrhaftigkeit", dass steht dann da natürlich nicht... )

Stellt sich die Frage, warum wird demobbt?

Vielleicht, weil jemand mit einem Vorschlag zur Organisationsverbesserung jemandem enorm auf die Füße getreten ist?,
vielleicht, weil Dinge -um es mal vorsichtig auszudrücken- nicht ok sind und vom Gemobbten nicht mitgetragen werden, diese aber "notwendig" sind?
vielleicht, weil jemand eine schiefe Nase hat?
vielleicht, weil jemand nicht gern dauerhaft kostenlos zusätzlich arbeiten möchte?
vielleicht, weil jemand grüne Haare hat?
vielleicht, weil einfach da ist?

Was weiß ich noch alles , da gibt es unendlich viele Gründe...
--> Effektives Wehren funktioniert nur, wenn endlich die gesetzlichen Grundlagen dafür geändert werden -schaut euch doch die Rechtssprechung an!!! Jeder Gemobbte kämpft aber erst einmal für sich "allein" darum, den Kopf halbwegs über Wasser zu halten und verbraucht seine Kräfte mitunter über Gebühr! Wirklich Wirksames, dass Menschen vor Mobbing als Grundrecht schützt, gibt es dadurch nicht. Der Kampf muß in Richtung der Schaffung entsprechender gesetzlicher Rahmenbedingungen gehen. Mobbing ist kein Kavalliersdelikt und muß geächtet werden und wenn eine moralische Ächtung nicht funktioniert dann müssen Gesetze dafür geschaffen werden. Damit kann sich ein Mobbingopfer dann endlich erfolgreich wehren!!!

Liebe Grüße
vom traumttänzer

"Wer kämpft, kann verlieren- wer nicht kämpft hat schon verloren!"
Traumttänzer
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi, 14 Apr 2010 8:13 +0000

Re: Wie kann man sich effektiv wehren?

Beitragvon Tom » Mi, 14 Apr 2010 3:04 +0000

Hallo !

Falls es in der Umgebung wirklich eine kompetente Selbsthilfegruppe für Mobbing-Betroffene gibt, dann würde ich dort versuchen das Problem sehr genau zu erörtern. Machmal ist es tatsächlich ein Knoten, den keiner mehr sieht, aber der noch lösbar ist. Machmal ist es sogar das eigene Verhalten, was die Mobber auf die Palme bringt (Teufelskreis). Das kann man hier im Forum so nicht lösen. Vielfach bedarf es Stunden, bis überhaupt der Kern des Problems tatsächlich auf dem Tisch liegt.

Gruss
Tom
Benutzeravatar
Tom
Site Admin
 
Beiträge: 467
Registriert: Fr, 07 Apr 2006 11:03 +0000

Re: Wie kann man sich effektiv wehren?

Beitragvon Ariane70 » Fr, 23 Apr 2010 10:04 +0000

Vielen Dank für Eure Antworten!

Alles war Ihr geschrieben habt, ist richtig.

Ich habe mich in den letzten Wochen nach einem neuen Job umgesehen, aber an meinem Wohnort und Umgebung fallen die Jobs nicht gerade von den Bäumen. Wenn ich jetzt kündigen würde, wäre ich arbeitslos und das ist ein Zustand, den ich nicht haben möchte.

Ich habe mir natürlich auch Gedanken gemacht, woran das Mobbing usw. liegen könnte. Jedoch liegt es eindeutig nur an den beiden Frauen. Die Vergangenheit hat deutlich gezeigt, dass sie noch mit keiner Kollegin ausgekommen sind. Es wurden bis jetzt alle gemobbt. Von daher behaupte ich, dass es nicht an mir liegt. Ich hatte ja auch bei früheren Arbeitgebern niemals irgendwelche Probleme. Ich verstehe mich mit allen Mitarbeitern sehr gut, auch mit den Chefs komme ich gut aus.

Ich bin natürlich ein rotes Tuch für diese Frauen, denn meine Qualifikationen sind größer; ich kenne mich mit Computern aus; die können nur Briefe tippen. Muss beim Drucker der Toner gewechselt werden, rufen sie den Techniker. Ich mache so etwas selber, ist ja als Sekretärin auch meine Aufgabe. Die Chefs loben mich für meine Leistungen und sind über alle Maßen (deren Worte ;-)) mit mir zufrieden.
Und das ist es wahrscheinlich, was denen nicht passt. Auch meine beiden anderen Kolleginnen sind fachlich kompetenter.
Warum die Chefs letztendlich nichts unternehmen, ist mir schleierhaft. Sie gehen lieber das Risiko ein, ständig kompetente Mitarbeiter zu verlieren, als diese beiden alten Schreckschrauben zu entlassen.
Bei den vielen Diskussionen habe ich den Chefs mal aufgelistet, welchen wirtschaftlichen Schaden die beiden Frauen anrichten. Als sie die Zahlen sahen, waren sie geschockt, seitdem habe ich einen Chef auf meiner Seite.
Außerdem, sie haben ja inzwischen gemerkt, dass wir eine Front gegen sie gebildet haben, dass wir uns zusammengeschlossen haben. Jetzt drehen sie noch mehr auf bzw. völlig durch. Meine Kollegin wurde vorgestern auf übelste Weise beschimpft, wie ich es noch nie gehört habe. Ich bin dann im wahrsten Sinne des Wortes an die Decke gegangen und hab mich schützend vor meine Kollegin gestellt. Ich nutzte nicht gerade freundliche Worte, aber in dem Moment war mir das vollkommen egal. Zwei Chefs sind dazu gekommen und wollten sich gleich wieder verdrücken, was ich jedoch nicht zugelassen habe. Ich habe denen ins Gesicht gesagt, dass sei für mich keine Chefs sind, denn wären sie welche, würden sie ihre Angestellten vor solchen Übergriffen schützen. Ich habe denen jegliche Kompetenz abgesprochen. Und dann haben sie sich kleinlaut verzogen.

Ich habe die beiden Frauen einmal angesprochen, was sie eigentlich gegen mich haben. Die Antwort war, dass sie mir einfach den Rücken zugedreht haben und so taten, als wäre ich nicht vorhanden. Das machen sie mit allen. Auch mit den Chefs. Und die lassen es sich gefallen, dass sie von ihren Angestellten dumm angeredet werden.
Ich habe mal recherchiert, denn irgendwie lässt mich der Gedanke nicht los, dass die beiden Frauen etwas gegen die Chefs in der Hand haben. Weshalb sollten sie sonst mit all dem ungestraft durchkommen? Fakt ist, dass eine der Fruaen eine gemeinsame "Vergangenheit" mit dem ältesten Chef hat.

In den vergangenen Tagen waren einige Bewerberinnen hier zum Probearbeiten. Und alle haben nach den Stunden mit den beiden Frauen gesagt, dass sie hier nicht arbeiten wollen bzw. nicht mit den beiden zusammen. Die beiden jammern ständig den Chefs die Ohren voll, dass soviel Arbeit da ist, soviel Stress usw. und dass dringend jemand eingestellt werden muss, aber keine Bewerberin ist denen genehm bzw. ist sie kompetent wird sie schon beim Probearbeiten so gemobbt, dass diese gar nicht mehr den Wunsch verspürt hier zu arbeiten.

Mein Arbeitsalltag sieht so aus: Ich gehe täglich in meine Arbeit. Alles was ich schreibe, drucke ich abends aus, so dass ich einen Beleg dafür habe, was ich während des Tages gearbeitet habe. Alles was ich tue, dokumentiere ich. Die Mobbing -Aktionen halte ich schriftlich fest.
Ich bin jetzt seit über 26 Jahren berufstätig, aber so etwas habe ich noch nie erlebt. Ich kannte Mobbing bis jetzt nur aus der Zeitung, dem TV bzw. vom Hören-Sagen. Ich hätte nie damit gerechnet, dass ich das alles mal selbst mitmachen würde.

Und abends mache ich exzessiven Sport um mich abzureagieren. Ich konsultiere einen Psychologen, um mir den ganzen Ballast von der Seele zu reden. Und täglich frage ich mich, wie ich jemals dort anfangen konnte zu arbeiten, bzw. warum ich nicht während der Probezeit wieder gegangen bin, denn es zeichnete sich schon da ab, dass es Probleme geben würde.

Fakt jedoch ist, dass wenn ich eine anderen Job finde, dass ich von heute auf morgen dort weg bin. Also drückt mir die Daumen, dass ich bald etwas anderes finden werde.

Vielen Dank fürs Zuhören bzw. das Lesen.

Gruß
Ariane
Ariane70
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo, 12 Apr 2010 9:18 +0000

Re: Wie kann man sich effektiv wehren?

Beitragvon macdet » Mi, 28 Apr 2010 10:15 +0000

Wichtig!

Bitte alle die sich öffentlich outen können in das Netzwerk XING.com Mich suchen und ein Netzwerk bilden. Facebook.com etc.



Wir brauchen eine Lobby!



PS: für meine Zeitung brauche ich Autoren aus den Bereichen Umwelt, Politik und Atom.... Was ist ein atomkraftwerk, was braucht man etc.
Benutzeravatar
macdet
Sehrvielmehrschreiber
 
Beiträge: 514
Registriert: Sa, 21 Jan 2006 9:10 +0000


Zurück zu Seelenschmerz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron