Wie soll es weitergehen?

hier kann jedes Mobbing-Opfer ohne Anmeldung den ersten Kontakt knüpfen. Dies stellt einen Versuch da. Die Forenhaftung im Internet zwingt den Betreiber hier streng auf den Inhalt zu achten. Anoyme Beiträge die gegen das Impressum verstoßen werden ohne Rückfrage gelöscht.
Über eine automatische Löschung wird noch nachgedacht! Der Spam wird nicht händisch geplegt!

Moderator: Moderatoren

Wie soll es weitergehen?

Beitragvon Babs » So, 28 Dez 2008 7:29 +0000

Hallo zusammen,

auf der Suche nach Hilfe bin ich im Internet auf dieses Forum gestoßen und habe mich kurzerhand angemeldet da ich, wie die meisten anderen hier auch an "Mobbing am Arbeitsplatz" zu leiden habe.

Ich heiße Barbara und bin 23 Jahre alt. Nachdem ich meine Ausbildung im öffentlichen Dienst als Kauffrau für Bürokommunikation abgeschlossen hatte, wurde ich noch ein Jahr in diesem Betrieb übernommen. Bis dato habe ich von Mobbing noch nie etwas gespührt. Wir haben mit 4 Frauen in einem Team zusammen gearbeitet und es herrschte ein sehr entspanntes Arbeitsklima, es war einfach klasse. Nachdem ich dann leider nicht weiter in diesem Betrieb übernommen werden konnte, bin ich in einer Bank untergekommen und habe dort als Teamassistentin angefangen. Ich kam in ein Büro wo zwei weitere Damen beschäftigt waren die eindeutig schon ein eingespieltes Team waren. Am Anfang waren sie auch nett und freundlich, wenn auch immer eine Spur distanziert zu mir.

Ich arbeite jetzt schon seit 1 1/2 Jahren dort und seit einigen Monaten hat sich das Verhältnis doch massiv verschlechtert. Ich wurde ignoriert, mir wurden Informationen nicht weitergegeben, die zwei Damen sind sogar auf den Flur gegangen um über mich zu "lästern". Nachdem ich diese Mauer des Schweigens nicht mehr ausgehalten habe, habe ich mich meinem Teamkoordinator anvertraut. Daraufhin wurde ein Gespräch mit den beiden Damen, meinem Chef, meinem Teamkoordinator und mir geführt. In diesem Gespräch wurde mir offen ins Gesicht dann von den beiden Damen gesagt, wie schlecht ich doch meine Arbeit angeblich machen würde und das ich nicht kommunikativ genug bin und noch einige andere Ding wovon ich vorher nie etwas von ihnen gehört habe. Ich habe mir die "Kritik" angehört und wir wollten auch versuchen an den Problemen zu arbeiten. Daraufhin sollte 6 Wochen später ein "Feedbackgespräch" geführt werden.

In der Zeit habe ich wirklich versucht den Anforderungen die man an mich stellt gerecht zu werden aber ein Feedback von der Seite der Damen habe ich nicht erfahren. Insofern habe ich angenommen, dass sich die Situation gebessert hätte.

Einige Tage vor dem Gespräch bin ich krank geworden und in diesen Fällen dürfen die Damen in mein E-Mail-Postfach schauen. An diesem Tag habe ich eine private Mail von meinem Freund bekommen. Diese Mail haben die beiden Damen gelesen, ausgedruckt und meinem Teamkoordinator vorgelegt, da in dem Betreff "Konto" stand und die beiden nicht wussten was sie mit der Mail machen sollten obwohl der Inhalt eindeutig privater Natur war. Diese Mail wurde sogar meinem Chef vorgelegt und wie durch ein Wunder ist sie aus meinem Maileingang verschwunden. Tage später erst habe ich von dieser Mail überhaupt erst erfahren als mein Teamkoordinator mich zu einem persönlichen Gespräch bestellte indem ich mich dann groß und breit rechtfertigen durfte.
Diese Situation hat mich doch mal wieder sehr belastet wie schon manche vorherige Situationen die ich hier an dieser Stelle nicht weiter ausführen möchte da es ansonsten zu einem Roman ausarten würde.

Das Feedbackgespräch einige Tage später verlief dann auch nicht so positiv wie ich es eigentlich gedacht hatte, für mich hatte sich eigentlich die Sitation "ein wenig" gebessert aber die beiden Damen waren da ganz anderer Meinung und haben mich noch weiter schlecht vor meinem Teamkoordinator und meinem Chef gemacht, sodass mir am Ende keiner mehr glaubte was ich auch sagte bzw. das Vertrauen nun vollkommen zerstört ist.
Ich gehe nun jeden Tag monoton und ohne jegliche Freude zur Arbeit nur um Geld zu verdienen und dabei habe ich immer Angst wieder was zu machen, was nach Ansicht der beiden Damen falsch ist.

Seit etwas über einem Monat bin ich auch schon dabei mich extern nach einem neuen Arbeitsplatz umzusehen aber leider habe ich auf meine Bewerbungen bisher immer nur Absagen erhalten. Dazu kommt noch, dass ich einen befristeten Vertrag habe der noch bis Mitte 2009 läuft und mein Chef mir bis heute nicht sagen will ob dieser verlängert wird obwohl ich ihn schon des öfteren danach gefragt habe.
Es ist schon so schlimm geworden, dass ich meinen Kummer in den privaten Bereich mit rein schleppe. Schlafstörungen, Lustlosigkeit, Traurigkeit und Mutlosigkeit sind nur einige Dinge die mich beschäftigen.

Ich bin so ziemlich am Ende und langsam glaube ich wirklich, dass ich Hilfe brauche... weiß jmd Rat an wen ich mich wenden kann in der Umgebung von Duisburg/Düsseldorf?

Gruß
Barbara
Babs
 
Beiträge: 1
Registriert: So, 28 Dez 2008 6:47 +0000

Re: Wie soll es weitergehen?

Beitragvon Tom » Mo, 29 Dez 2008 5:53 +0000

Hallo Barbara !

Sieht nicht gut aus, ist aber nicht hoffnungslos.

Ein Tip:
Gebe in Zukunft deine e-mail-adresse nicht bekannt. Dein Freund und andere Bekannte sollten auch keine e-mails mehr schreiben. Und bearbeite keine privaten e-mails. Die Chefs sehen so was nicht so gerne, in manchen Betrieben ist das sogar verboten. Besser ist, Du informierst dich, ob es ein generelles Verbot gibt, manchmal gibt es über solche Fälle Betriebsvereinbahrungen, an die Du dich selbstverständlich zu halten hast. Halte dich an den Arbeitsvertrag und an die Vorgaben, z. B. Pausenzeiten und Urlaubsplanung (muss im Dezember 2008 stehen).
Versuche in deiner Umgebung eine Selbsthilfegruppe ausfindig zu machen, dort kannst Du deinen Fall genau schildern. In aller Regel findet sich im Gespräch eine Lösung. Hier im Forum würde ich nichts weiter ausbreiten, - der Feind liest mit - .

Hier zwei Adressen:

GRUPPE SHG für Mobbingbetroffene
ORT Duisburg
SELBSTDARSTELLUNG therapeutisch geleitet
STICHWORTE Arbeitsplatzkonflikte , Mobbing
Kontakt über
KONTAKTSTELLE Selbsthilfe-Kontaktstelle Duisburg
Sprechzeiten:
Mo: 9.30 bis 12.30 Uhr
Di: 9.30 bis 12.30 Uhr und 15.00 bis 18.00 Uhr
Do: 9.30 bis 12.30 Uhr
und nach Vereinbarung
TELEFON 0203 / 60990-41
E-Mail selbsthilfe-duisburg@paritaet-nrw.org
FAX 0203 / 60990-30
ADRESSE Musfeldstr. 161-163, 47053 Duisburg

Mobbing-Selbsthilfegruppen in Düsseldorf
Tel.: 0180 3 100 113
Frank Siekmann
Beckbuschstr. 3
40474 Düsseldorf
Tel.: 0211 45 18 07


Und noch ein Link


Die Finanz- und Bankenkrise hat sicherlich Auswirkungen auf die Personaldecke deiner Bank, welche die Personalplanung für 2009 kurzfristig ausrichtet. Du hast einen befristeten Vertrag, der noch bis Mitte 2009 laufen wird, und eine Verlängerung wirst Du wohl kaum erzwingen können. Dein Chef kann wohl kaum was zu einer Verlängerung sagen. Bis der Vertrag ausläuft, solltest Du versuchen mit deinem Chef einen möglichst guten Kontakt zu pflegen, insbesonder deswegen, da die "Alteingessenen" dich von den Informationen abhalten wollen. Möglicherweise könnte dein Chef dich in einem Arbeitsbereich einsetzen, wo Du unabhänging und alleinverantwortlich tätig bist. Hier würde ich z. B. ansetzen. Die häufigen "Feedback-Gespräche" lösen das Problem nicht.
Die "Alteingessenen" haben Angst um ihren Job, weil sie zu alt sind, und alte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (ca. 50 J. +) wollen junge Chefs (ca. 40-45 J.) loswerden. Die "Alteingessenen" wollen dich sicherlich mies vor deinen Chef machen, also werden sie dauerhaft versuchen genau dies zu tun. Ausserdem wissen sie, dass Du eh Mitte 2009 vorraussichtlich nicht mehr da sein wirst. Versuche möglichst alleine und unabhängig an die Informationen heranzukommen, die Du brauchst, um deinen Job zu machen.


Gruss
Tom
Benutzeravatar
Tom
Site Admin
 
Beiträge: 467
Registriert: Fr, 07 Apr 2006 11:03 +0000

Re: Wie soll es weitergehen?

Beitragvon macdet » Di, 30 Dez 2008 10:54 +0000

@Hier im Forum würde ich nichts weiter ausbreiten, - der Feind liest mit - .

aber auch der Freund :) Danke Tom für deine Hilfe. Zeit es mal anzusprechen. Ohne Dich und deinen Einsatz hätte ich wohl schon längst aufgegeben. Menschen wie Du sind es die Menschen wie Babs dringend benötigen. Dafür meine herzlichen Dank.

Dir und den Lesern ein erfolgreiches, mobbingfreies Jahr.

Mir geht es aus diversen Gründen z.Z. nicht so gut. Viel Aquise für neue Projekte und neuer Ärger machen meine wenige Kraft zunichte .

Aber wie immer: "Die Hoffnung stirbt zuletzt" Gerade heute ist wieder eine Super-Hoffnung am Himmel erschienen.

Internes kann und soll ja auch intern bleiben. Gerne können wir über andere, weitere "stille" Kanäle nachdenken. Wir müssen diese nur mal dokumentieren. Ein privater Chat-Server wäre ja was, oder ein Twitterkanal etc. Macht mir Vorschläge, dann kann ich mittelfristig eine Lösung generieren. Es können nur Lösungen für bekannte Probleme geschaffen werden. Langsam werde/bin ich betriebsblind. Sorry!

Also nochmals Danke. Fürs schreiben bin ich ja nicht so. Anrufe nehme ich aber gerne entgegen.

Schade das sich ate Opfer mit Know-How so zurückhalten!
Benutzeravatar
macdet
Sehrvielmehrschreiber
 
Beiträge: 514
Registriert: Sa, 21 Jan 2006 9:10 +0000


Zurück zu Seelenschmerz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron