Bankerin will von französischer Bank BNP Paribas 1,99 Millionen Euro wegen Mobbing

alles wo eine reine Zuordnung nicht möglich ist! :)

Moderatoren: Günter Spies, Moderatoren

Bankerin will von französischer Bank BNP Paribas 1,99 Millionen Euro wegen Mobbing

Beitragvon Tom » So, 06 Mai 2007 11:46 +0000

Hallo !

Die aus Wien stammende Bankerin Katharina Tofeji klagte ihren früheren Arbeitgeber BNP Paribas vor einem Londoner Gericht auf 1,99 Millionen Euro an.
Und zwar wegen Mobbing und geschlechtsorientierter Erniedrigung.

Die Geschäftsfrau behauptete, seit dem Jahr 2000 regelmäßig mit auf das Geschlechtteil orientierten Anspielungen belästigt worden zu sein.
Weiters wurde sie dazu angehalten, mit Kunden zu flirten oder Geschirr abzuwaschen.
Das Mobbing erreichte den Höhepunkt, als die Frau nach einer Karenz im Jahr 2006 an ihren Arbeitsplatz zurückkehrte:
Sie bekam keinen Computerarbeitsplatz, ihre Kunden waren von anderen Mitarbeitern übernommen worden.
Quelle:
25.04.2007
http://www.diepresse.com/home/wirtschaf ... e/index.do


Anmerkung:
Schade, dass in Deutschland Mobber nur in sehr wenigen Fällen Schadensersatz und Schmerzensgeld zahlen müssen.
Die Gesetze lassen den Mobbern alle Wege offen, - eine Bestrafungsmöglichkeit für Mobber exestiert faktisch (fast) nicht - .
Deutschland bleibt Mobber-Land !
Da hilft nur noch Auswandern !

Gruss
Tom
Benutzeravatar
Tom
Site Admin
 
Beiträge: 467
Registriert: Fr, 07 Apr 2006 11:03 +0000

Oder wie bekommen in Europa...

Beitragvon harald » Mo, 07 Mai 2007 7:16 +0000

Hallo Tom,
guter Beitrag und wichtige Information. Es geht dann um das AGG oder Antisdiskriminierungsgesetz. ja, Auswandern oder wir bekommen in der EG endlich alle die gleichen Rechte.
harald
Sehrvielmehrschreiber
 
Beiträge: 114
Registriert: Sa, 17 Feb 2007 3:42 +0000


Zurück zu vermischtes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron